Santander

 
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 64
Dabei seit: 04 / 2013
Betreff:

Santander

 · 
Gepostet: 08.09.2019 - 17:15 Uhr  ·  #1
Hallo,

ist denn schon bekannt, wie für B4W der neue Bankzugang zur Santander eingerichtet werden muss?
Bis jetzt hatte ich für die Santander eine Chipkarte und Reinert-Lesegerät. Installiert habe ich mir jetzte die SantanderSign-App. Wie müsste denn der B4W -Bankzugang eingerichtet werden?

Gruss mamu
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: München
Homepage: subsembly.com/
Beiträge: 4203
Dabei seit: 11 / 2004
Betreff:

Re: Santander

 · 
Gepostet: 08.09.2019 - 17:45 Uhr  ·  #2
Hallo,

wenn ich den Hinweis auf https://www.santander.de/priva…-mit-psd2/ richtig verstehe, wird die Santander gar keine Schnittstelle für Finanzsoftware mehr anbieten. Banking mit Finanzsoftware wie Banking4 wird deshalb nicht mehr möglich sein.
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 64
Dabei seit: 04 / 2013
Betreff:

Re: Santander

 · 
Gepostet: 08.09.2019 - 20:02 Uhr  ·  #3
Zitat geschrieben von subsembly


...richtig verstehe, wird die Santander gar keine Schnittstelle für Finanzsoftware mehr anbieten....


Ohejohje, das habe ich glatt überlesen: "Bitte beachten Sie, dass wir keine Drittanbietersoftware mit Pin/Tan unterstützen. Aufgrund der Vielzahl an Drittanbietersoftware können wir keinen Support zu dieser Software anbieten."

Dann ist es wohl Zeit für einen Bankwechsel :( Vll zur CoBa. Wäre denn mit B4W das Photo-Tan-Verfahren bei der Commerzbank möglich oder besser mTan?

Gruss mamu
msa
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: München
Alter: 57
Beiträge: 5289
Dabei seit: 03 / 2007
Betreff:

Re: Santander

 · 
Gepostet: 09.09.2019 - 01:01 Uhr  ·  #4
Nein. Die Commerzbank bietet über HBCI PIN&TAN nicht an sondern nur Schlüsseldatei. HBCI mit Schlüsseldatei funktioniert mit B4 problemlos.
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 64
Dabei seit: 04 / 2013
Betreff:

Re: Santander

 · 
Gepostet: 09.09.2019 - 04:11 Uhr  ·  #5
Zitat geschrieben von msa

Nein. Die Commerzbank bietet über HBCI PIN&TAN nicht an sondern nur Schlüsseldatei. HBCI mit Schlüsseldatei funktioniert mit B4 problemlos.


Ich verstehe von den Hintergründen wenig, bin nur laienhafter Anwender und jetzt verwirrt. Ich dachte, dass das HBCI und Schlüsseldatei schon im Juli 2019 abgeschaltet und ersetzt werden sollten. "......Die neue Zahlungsverkehrsrichtlinie PSD2 bringt eine Neuerung, die Kunden betrifft, die ihren Zahlungsverkehr über HBCI mit Sicherheitsdatei (USB-Stick oder Schlüsseldatei) regeln. Die neue EU-Richtlinie sieht in ihrer technischen Ausgestaltung vor, dass jeder Auftrag vom Kunden vor Freigabe zu kontrollieren ist. Diese Anforderung erfüllt das HBCI Software-Verfahren nicht. Deswegen hat die EU-Bankenaufsicht beschlossen, dieses Verfahren zum Juli 2019 zu deaktivieren und ersatzlos abzuschalten."

HBCI mit Schlüsseldatei funktioniert jetzt auch weiterhin mit B4W?

Gruss Martin
msa
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: München
Alter: 57
Beiträge: 5289
Dabei seit: 03 / 2007
Betreff:

Re: Santander

 · 
Gepostet: 09.09.2019 - 09:58 Uhr  ·  #6
Was für einen Text zitierst Du da? Wo kommt der her? Der stimmt so nicht.

PSD2 verbietet Schlüsseldateien nicht (obwohl sie den PSD2-Intentionen eigentlich widerspricht...). Und es gibt Banken, die sie weiterhin anbieten. Bei den VR-Banken unterscheidet es sich von Bank zu Bank (manche schaffen ganz ab, manche nur für Privatkunden und manche behalten sie bei). Die großen Privatbanken behalten sie alle bei (Commerzbank, Deutsche Bank, Hypovereinsbank).

Und selbstverständlich funktioniert das in B4, wenn die jeweilige Bank es weiter unterstützt.
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 64
Dabei seit: 04 / 2013
Betreff:

Re: Santander

 · 
Gepostet: 09.09.2019 - 16:14 Uhr  ·  #7
Zitat geschrieben von msa

Was für einen Text zitierst Du da? Wo kommt der her? Der stimmt so nicht.
....


Den Text habe ich von einer Volksbankseite https://www.my-volksbank.de/on…tware.html und dachte natürlich, dass das so stimmt. Für mich als Nutzer, der nicht in der Materie steckt, ist es einfach zu schwierig hier den Überblick zu behalten. Danke für die Richtigstellung.

Gruss Martin
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 64
Dabei seit: 04 / 2013
Betreff:

Re: Santander

 · 
Gepostet: 11.09.2019 - 19:41 Uhr  ·  #8
Ich habe heute folgende Information von der Santander bekommen:

"...Am 15.09.2019 werden wir den PSD2 Kommunikations Kanal öffnen. Wie die von Ihnen verwendete Software das Verfahren umsetzt, können wir Ihnen nicht mitteilen. Wichtig ist hier eine Unterstützung für das mobile TAN Verfahren und oder für das SantanderSign (SmartSign)..."

Das würde ja heißen, dass man weiterhin das OB mit B4W machen kann. Gibt es da schon Informationen seitens Subsembly, wie der Zugang dann zu konfigurieren ist und über welche Internetadresse? Ich habe heute mal testweise versucht ein 2.Konto einzurichten und als Internetadresse die bisher funktionierende sec.santanderbank.de angegeben. Allerdings meldete B4W dann eine ungültige Adresse.

Gruss Martin
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 4789
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: Santander

 · 
Gepostet: 11.09.2019 - 19:54 Uhr  ·  #9
was verstehen die unter "PSD2 Kommunikations Kanal"?
handelt es sich hier im HBCI/FinTS oder um die PSD2-API, welche nur über Drittanbieter abgerufen werden kann.
letzteres kann B4 (sowie die sonst übliche Onlinebanking/Mitbewerber-Software) nicht.

//edit: wird die API sein:
https://www.santander.de/priva…tion/psd2/
Zitat
Nummer 1 Absatz 1 - Nutzung von Drittdiensten
... regulierte Zahlungsauslösedienste und Kontoinformationsdienste zu nutzen. Zur Klarstellung wird nunmehr ergänzt, dass Sie auch sonstige von Ihnen ausgewählte Drittdienste nutzen können.
msa
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: München
Alter: 57
Beiträge: 5289
Dabei seit: 03 / 2007
Betreff:

Re: Santander

 · 
Gepostet: 11.09.2019 - 22:36 Uhr  ·  #10
Nochmal: Die sogenannte PSD2-Schnittstelle (darum handelt es sich bei der von Santander genannten) ist ausschließlich für von der BaFIN lizenzierte Zahlungsverkehrsdienstleister mit entsprechenden Zertifikaten vorgesehen und nur von diesen nutzbar. Kundensoftware kann und darf diese nicht nutzen. Daran wird sich wohl auch nichts ändern. Die Aussage der Santander ist somit entweder auf Unwissen oder auf absichtlich geworfene Nebelkerzen zurückzuführen - genau so wie es die ING anfangs versucht hat. Santander hat das letztlich noch von der BfG mit übernommene ungeliebte HBCI endlich abschaffen können und versucht nun, diese eigene Entscheidung auf andere Umstände zurückzuführen, um nicht "schuld" zu sein.

Auch wenn es Dir weh tut: Aktuell ist die Santander nicht mehr mit Software bzw. Fremdprodukten nutzbar - nur noch über das Santandereigene WebBanking und die Santandereigene App. Und sofern diese PSD2-Schnittstelle läuft auch für Zahlungsverkehrsdienstleister. Es kann sein, dass es Kundenprodukthersteller geben wird, die sich als Zahlungsverkehrsdienstleister registrieren lassen und dann die Umsätze der Kunden von der Bank auf eigene Server auslesen, von wo sie sich dann das Kundenprodukt runterläd. Ob man soetwas will, dass ein "unbeteiligter Dritter" alle Daten erhält, muß man sich überlegen. Außerdem ist so ein Verfahren natürlich mit sicher nicht unerheblichen Zusatzkosten verbunden.
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 170
Dabei seit: 12 / 2006
Betreff:

Re: Santander

 · 
Gepostet: 11.09.2019 - 22:47 Uhr  ·  #11
Zitat geschrieben von msa

Nochmal: Die sogenannte PSD2-Schnittstelle (darum handelt es sich bei der von Santander genannten) ist ausschließlich für von der BaFIN lizenzierte Zahlungsverkehrsdienstleister mit entsprechenden Zertifikaten vorgesehen und nur von diesen nutzbar. Kundensoftware kann und darf diese nicht nutzen. Daran wird sich wohl auch nichts ändern. Die Aussage der Santander ist somit entweder auf Unwissen oder auf absichtlich geworfene Nebelkerzen zurückzuführen - genau so wie es die ING anfangs versucht hat. Santander hat das letztlich noch von der BfG mit übernommene ungeliebte HBCI endlich abschaffen können und versucht nun, diese eigene Entscheidung auf andere Umstände zurückzuführen, um nicht "schuld" zu sein.

Auch wenn es Dir weh tut: Aktuell ist die Santander nicht mehr mit Software bzw. Fremdprodukten nutzbar - nur noch über das Santandereigene WebBanking und die Santandereigene App. Und sofern diese PSD2-Schnittstelle läuft auch für Zahlungsverkehrsdienstleister. Es kann sein, dass es Kundenprodukthersteller geben wird, die sich als Zahlungsverkehrsdienstleister registrieren lassen und dann die Umsätze der Kunden von der Bank auf eigene Server auslesen, von wo sie sich dann das Kundenprodukt runterläd. Ob man soetwas will, dass ein "unbeteiligter Dritter" alle Daten erhält, muß man sich überlegen. Außerdem ist so ein Verfahren natürlich mit sicher nicht unerheblichen Zusatzkosten verbunden.


Unwissenheit ist das doch nichtmal, die Aussage stimmt ja sogar von der Santander.

Nur ist das natürlich ist das schon frech so einfach als Bank den schwarzen Peter den Softwareherstellern zuzuschieben wenn man den FinTS-Zugang abschaltet. Und die Hersteller sollen dann - völlig unnötig - eine Serverstruktur einrichten welche die Daten für den Kunden abruft. Das ist total die Security die wir brauchen! Gut das sich da mal jemand drüber Gedanken gemacht hat das zu regulieren! :o
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 64
Dabei seit: 04 / 2013
Betreff:

Re: Santander

 · 
Gepostet: 18.09.2019 - 10:52 Uhr  ·  #12
Bei mir funktioniert der Zugang mit Chipkarte zur Santander bis heute, 18.9.19, immer noch mit B4W. Umsatzabfrage und Überweisungen sind nach wie vor möglich, als wäre nichts gewesen. Kann es sein, dass es damit zu tun hat, dass ich mich über das Webinterface noch nicht mit den neuen Santander-Daten, neuer Benutzerkennung und dem neuenm PW, eingeloggt habe?
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0