Frage wegen Telebanking mit österreichsichen Banken

 
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 2
Dabei seit: 08 / 2019
Betreff:

Frage wegen Telebanking mit österreichsichen Banken

 · 
Gepostet: 10.08.2019 - 11:55 Uhr  ·  #1
Guten Tag,

ich bin neu hier und habe das Forum bei meiner Suche nach Alternativen wegen Banking gefunden. Österreichische Banken versuchen den Benutzern im Rahmen die TAN-SMS Umstellung massiv Ihre App aufs Auge zu drücken. Auf unsere LineageOS Handies und Tablets kommt natürlich keine proprietäre Software drauf, d.h. jetzt fliegen hier zwei Banken raus, die anderen wurden bereits auf CardTan (heisst in DE glaube ich ChipTan, externes Gerät, Bankomatkarte rein, erzeugt Tan) umgestellt.

Im Zuge dieser Umstellung bin ich nun auch auf die Suche nach einer Banking Lösung für unsere Proxmox/Linux/FreeBSD/LIneageOS only IT Infrastruktur gegangen. Es kann ja nicht sein, das eine Bank uns zwingt von unserer sicheren, die Privatsphäre schützenden, reinen Open Source Infrastruktur abzugehen. Banken sind mittlerweile leichtest austauschbar, also denke ich wird es eine Lösung geben.

Ich habe Hibiskus gefunden, aber das sieht so aus, als ob HBCI eine rein Deutsche Lösung ist, die in Österreich nicht supportet wird. Ich frag im Hibiskus Forum auch noch nach. Aber eine Verlagerung der Konten von Österreich nach Deutschland ist nicht gewünscht.

Kennt jemand Alternativen für:

- Verwaltung mehrerer Konten bei verschiedenen Banken
- Optional Verwaltung verschiedener Paypal Konten
- Die Konten haben teilweise verschiedene Eigentümer
- Desktop Betriebssystem Debian/Linux/64Bit
- Mobile Geräte LineageOS 16 (Das ist pures Android ohne Google Apps, inkl. vollem Root)

Vielen Dank für Tips und Feedback!

GLG
Karl
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 5002
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: Frage wegen Telebanking mit österreichsichen Banken

 · 
Gepostet: 10.08.2019 - 14:22 Uhr  ·  #2
der 14.09. sollte abgewartet werden, denn dann greift ja die PSD2-Umstellung in unterschiedlichen Bereichen.
zum einen musste die HBCI/FinTS-Schnittstelle angepasst werden. (mind. alle 90 Tage = TAN)

zum anderen wird es die neu geschaffene APIs geben - ein gewisser Standard soll/wird ... https://www.berlin-group.org/ ... sein, wobei diese API nur von zer. Drittanbieter wie www.finapi.io abgerufen und zur Verfügung gestellt werden dürfen.

Deutschland war sehr gut (bzw. komfortabel) vom Service bei der HBCI/FinTS-Schnittstelle abgedeckt, solange die Banken diese Schnittstelle verwendeten.
(ansonsten waren ja screenscraper notwendig).
Im Wege der Anpassung, werden die Deutschen Bankkunden nun "mehr Sicherheitsvorkehrungen in den Weg gelegt", auf der anderen Seite erhalten die anderen Länder im SEPA-Raum voraussichtlich viel mehr Komfort.

Dh. hier sollte der 14.09. abgewartet werden, um zu sehen welche Banken wie/was umsetzen
Danach wird es für die Österreicher (bzw. SEPA-Raum-User) voraussichtlich hauptsächlich zu API der Drittanbieter gehen und dies wird aktuell nicht (kaum) von der bisherigen Software (-Anbietern) abgedeckt.

Das o.g. ist nur mal ganz grob, da viele wenn und aber noch einwirken, was den Rahmen aber sprengen und es zudem unverständlich machen würde.
msa
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: München
Alter: 57
Beiträge: 5520
Dabei seit: 03 / 2007
Betreff:

Re: Frage wegen Telebanking mit österreichsichen Banken

 · 
Gepostet: 10.08.2019 - 22:58 Uhr  ·  #3
Das ist eine lange Antwort gewesen. Kürzer formuliert: Dass es in .de so viele Lösungen gibt, ist einzig und allein HBCI (eine rein deutsche Errungenschaft) als Standardschittstelle geschuldet. Mir ist für Österreich (und eigentlich alle anderen EU-Länder und USA) nichts gleichartiges bekannt. Ich fürchte, außer WebBanking wird es da keinen gemeinsamen Nenner geben... Und dass SMS-TAN abgeschafft wird ist absolut richtig und vernünftig. SMS-TAN ist aus diversen Gründen absolut unsicher. Die PSD2 schreibt zwar das Auslaufen der SMS-TAN (noch) nicht explizit vor - einige deutsche Banken setzen weiter darauf - aber "vernünftige" Banken (sofern es sowas überhaupt gibt) schaffen SMS-TAN ab.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0