Welche Lesegeräte mit PIN-Eingabe am PC gibt es noch?

 
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 13
Dabei seit: 08 / 2017
Betreff:

Welche Lesegeräte mit PIN-Eingabe am PC gibt es noch?

 · 
Gepostet: 18.12.2018 - 11:13 Uhr  ·  #1
Hi!

mich nervt seit einigen Tagen die reiner-Software, dass mein Lesegerät nicht mehr support wird.
Scheinbar ein per Software aktiviertes Verfallsdatum. ;-((((((

Ich kaufte mir damals extra noch die Komortvariante um was gutes zu haben und dies auch lange ...


1. Welche Lesegeräte gibt es dann aktuell *OHNE* Secoder 2.2?
Ich möchte/muß nähmlch im täglichen Gebrauch die PIN oft vom PC aus eingeben.

2. Welche Hersteller außer reiner sind zu empfehlen?

CU
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 4229
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: Welche Lesegeräte mit PIN-Eingabe am PC gibt es noch?

 · 
Gepostet: 18.12.2018 - 13:44 Uhr  ·  #2
um welches ReinerSCT-Gerät handelt es sich konkret?
https://www.reiner-sct.com/upgrade
Zitat
Für chipTAN USB sind grundsätzlich folgende TAN-Generatoren bzw. Chipkartenleser von REINER SCT geeignet:
TAN-Generatoren mit USB-Anschluss
tanJack® Bluetooth
tanJack® USB

Chipkartenleser mit USB-Anschluss
cyberJack® go plus
cyberJack® one
cyberJack® wave
cyberJack® secoder*
cyberJack® RFID standard*
cyberJack® RFID komfort*
Wenn Sie einen der oben genannten Leser im Einsatz haben, kann dieser prinzipiell für chipTAN USB verwendet werden.
* kostenpflichtiges Upgrade erforderlich
msa
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: München
Alter: 56
Beiträge: 4668
Dabei seit: 03 / 2007
Betreff:

Re: Welche Lesegeräte mit PIN-Eingabe am PC gibt es noch?

 · 
Gepostet: 18.12.2018 - 13:55 Uhr  ·  #3
Nachdem der OP schreibt, dass er die PIN am Leser eingeben muss/will, wird hier wohl nicht über chipTAN gesprochen. Die chipTAN-PIN der Karte hat außer mir wohl kaum jemand aktiviert :-)

Interessant wäre, wann genau "damals" war und um welchen Leser genau es geht und was daran von heute auf morgen nicht mehr unterstützt wird. Interessant wäre auch noch, um welche Karte (Bank) es sich handelt. Ob da Aufwand überhaupt noch sinnvoll ist oder ob das Kartenverfahren eh bald der Vergangenheit angehören wird.
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 13
Dabei seit: 08 / 2017
Betreff:

Re: Welche Lesegeräte mit PIN-Eingabe am PC gibt es noch?

 · 
Gepostet: 18.12.2018 - 14:28 Uhr  ·  #4
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 13
Dabei seit: 08 / 2017
Betreff:

Re: Welche Lesegeräte mit PIN-Eingabe am PC gibt es noch?

 · 
Gepostet: 20.12.2018 - 04:19 Uhr  ·  #5
Zitat geschrieben von msa

Nachdem der OP schreibt, dass er die PIN am Leser eingeben muss/will, wird hier wohl nicht über chipTAN gesprochen. Die chipTAN-PIN der Karte hat außer mir wohl kaum jemand aktiviert :-)

Interessant wäre, wann genau "damals" war und um welchen Leser genau es geht und was daran von heute auf morgen nicht mehr unterstützt wird. Interessant wäre auch noch, um welche Karte (Bank) es sich handelt. Ob da Aufwand überhaupt noch sinnvoll ist oder ob das Kartenverfahren eh bald der Vergangenheit angehören wird.


Ganz genau! Es geht hier nicht um Tan, dafür braucht man ja kein solches Lesegerät.
Ich möchte über die PC-Tastatur die Pin eingeben können und dann viele Vorgänge damit freigeben können.

Als Gerät steht hier der cyberJack e-com plus. Den letzten habe ich vor ca. 5 Jahren gekauft.
Was genau nun nicht mehr geht, ist mir selber nicht ganz klar. Jedenfalls nervt die Software mit Meldungen, ohne das man Änderung vorgenommen hätte.

Wie ich in dem anderen Forum gelesen habe, wird wohl die Treibersoftware bei jedem Systemstart irgendwelche Daten mit dem Hersteller abgleichen und der hat nun Beschlossen das Gerät sterben zu lassen oder gar aktiv zu töten. - Das ein Treiber jedes mal Daten über das Netz zum Hersteller schickt, finde ich schon höchst bedenklich und war weder mir und wohl vielen anderen gar nicht so klar!
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 854
Dabei seit: 12 / 2004
Betreff:

Re: Welche Lesegeräte mit PIN-Eingabe am PC gibt es noch?

 · 
Gepostet: 20.12.2018 - 07:14 Uhr  ·  #6
Hallo
bitte denk auch daran, dass auch bankprogrammseitig (bzw ggf durch die Bank) die PIN Eingabe am Kartenleser vorgeschrieben werden kann.
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 13
Dabei seit: 08 / 2017
Betreff:

Re: Welche Lesegeräte mit PIN-Eingabe am PC gibt es noch?

 · 
Gepostet: 21.12.2018 - 08:57 Uhr  ·  #7
Jau, die würden es aber Monate vorher ankündigen müssen.
Und mir dann ebenfalls auch was *für mich* besseres anbieten oder sich nach neuen Kunden umsehen müssen.


Habt ihr mitbekommen, dass es da von ein paar Jahren einige Banken versuchten bei KK eine zusätzliche "Sicherheitsebene" mit persönlichen Passwort bei Onlinebestellungen einzuführen. Mehr als 50% meiner Bestellungen scheiterten an irgendwelchen Fehlern. Ganz nebenbei wurden die Beweislast von der Bank auf den Kunden übertragen. ;-(((

Ich wurde gleich mehrfach angerufen wieso ich meine Karten nicht mehr nutze.
Dies verneinte ich zwar immer, sie wären perfekte Werkzeuge zum Eiskratzen und Spachteln. (ihre beste Eignung seit dem Umstellung)
Ein Jahr später hätte ich die Karten selber zahlen sollen, da ich unterhalb vom Freilimit war.
Seit dem sind die abbestellt.

Bank/Anbieter ich für mich da und ich suche mir das aus was ich möchte. - Nichts andersrum.
Leider aggieren wenige so und dann hat man immer die komischen Konstruke in der Welt. ;-(
SDI
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 44
Dabei seit: 06 / 2011
Betreff:

Re: Welche Lesegeräte mit PIN-Eingabe am PC gibt es noch?

 · 
Gepostet: 21.12.2018 - 11:15 Uhr  ·  #8
Zitat geschrieben von fam.freundt

Habt ihr mitbekommen, dass es da von ein paar Jahren einige Banken versuchten bei KK eine zusätzliche "Sicherheitsebene" mit persönlichen Passwort bei Onlinebestellungen einzuführen. Mehr als 50% meiner Bestellungen scheiterten an irgendwelchen Fehlern.

Da wirst du bald ein Déjà-vu haben, weil die Regulatorik dazu alle (EU-)Zahlungsabwickler verdonnern wird. Stichwort Zweifaktor-Authentifizierung

Zitat geschrieben von fam.freundt

Ganz nebenbei wurden die Beweislast von der Bank auf den Kunden übertragen. ;-(((

Nein, jedenfalls nicht bei den mir bekannten KK-Providern.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0