SRZ-Verfahren "falsche XML"

 
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 3
Dabei seit: 02 / 2019
Betreff:

SRZ-Verfahren "falsche XML"

 · 
Gepostet: 06.02.2019 - 10:07 Uhr  ·  #1
Hallo,

ich brauche eure Hilfe, da ich wirklich nicht weiterkomme.

Ich rechne das Personal von unseren Kunden ab und bekomme für die Zahlungen eine XML-Datei aus dem Lohnprogramm raus.
Diese habe ich bisher mit SFirm (Version 4) über SEPA EBICS an die Bank versendet und den Begleitzettel an die Firma geschickt, damit diese den Zettel unterschrieben an die Bank gibt und somit die Zahlungen, die ich erstelle dann vom Kunden genehmigt werden.

Ein Kunde möchte gerne seine Zahlungen über das SRZ-Verfahren elektronisch freigeben, statt wie bisher mit einem physischen Begleitzettel der an die Bank gefaxt wurde.

Ich habe nun rausgefunden, dass auch über Sfirm als sog. "Freier Ebics Auftrag" solche Dateien im CCS-Format versendet werden können. Bisher lief das wohl über CCT. Was genau dies bedeutet weiß ich leider nicht.

Mein Problem ist nun:
Wenn ich die Datei (die XML aus dem Lohnprogramm) mit einem "freien EBICs Auftrag" an die Bank sende und CCS als Auftragsart auswähle bekomme ich nur eine Fehlermeldung zurück, nämlich:
Ergebnis: Datei ist in ihrem Aufbau fehlerhaft
Hinweis: Auftrag wegen ungültigem XML-Schema abgelehnt

Der Mensch von der Bank dieses Kunden sagte nun, dass die Datei im CCT Format ist, jedoch CCS haben muss. Weiteres konnte er leider nicht sagen.

Wie wandle ich diese Datei nun um? Oder ist das ein Problem meinem Lohnprogramms, dass dort die Daten falsch erstellt werden?

Was kann ich tun?
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Korschenbroich
Alter: 47
Beiträge: 5614
Dabei seit: 02 / 2003
Betreff:

Re: SRZ-Verfahren "falsche XML"

 · 
Gepostet: 06.02.2019 - 10:21 Uhr  ·  #2
Für die Auftragsart CCS müssen die SEPA Dateien in einem Container Format für Service Rechenzentralen aufgeliefert werden. Mann kan sich das so vorstellen, dass da ein Umschlag gebildet wird, in dem mehrere SEPA Dateien rein gesteckt werden).
Das ist die Formatseite. Ob damit das Thema gelöst ist, wage ich zu bezweifeln.

SRZ bedeutet normaler Weise, dass man selber Kunde beim Rechenzentrum ist, die Dateien für die Kunden in den Umschlag steckt, den Umschlag abliefert und das Rechenzentrum stellt diese Dateien den einzelnen Kunden zur Freigabe ein.
Ein anderer Weg ist, dass man die Datei mit einer reinen Transportunterschrift für den Kunden einstellt und der die Datei dann frei gibt. Was genau wie bei der Bank geht, solltest Du besser mit dem Kunden und der Bank direkt klären.

Viele Grüße

Holger
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 3
Dabei seit: 02 / 2019
Betreff:

Re: SRZ-Verfahren "falsche XML"

 · 
Gepostet: 06.02.2019 - 10:46 Uhr  ·  #3
Zitat geschrieben von Holger Fischer

Für die Auftragsart CCS müssen die SEPA Dateien in einem Container Format für Service Rechenzentralen aufgeliefert werden. [...]


Vielen Dank für die schnelle Antwort!
Kann ich meine bestehenden XML-Daten in ein solches Container-Format umwandeln?
Kann ich da in SFirm explizit was sagen wie "Wandle Datei X in Format und Datai Y um" ?

Also die Zugänge zur Bank habe ich, die Datei kommt dort ja auch um System an - nur eben im falschen Format.
Ich bin mir daher nicht sicher wie mir dein zweiter Absatz weiterhilft.
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 4519
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: SRZ-Verfahren "falsche XML"

 · 
Gepostet: 06.02.2019 - 11:12 Uhr  ·  #4
Handbuch Seite 410 - http://content.sfirm.de/endkun…ndbuch.pdf

wurde die Wünsche des Kunden hinterfragt?
wieviel Zahlungen evtl. umfasst ein Kunde? (manche transferieren 10 und mehr zahlungen bereits über EBICS)

Oft kommen diese teilweise mit veralteten/laienhaften Infos, bspw. SRZ + DATEV
Zitat geschrieben von Vinny
Ein Kunde möchte gerne seine Zahlungen über das SRZ-Verfahren elektronisch freigeben

der Kunde ist angeschlosse und kennt die evtl. Kostensituation
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Korschenbroich
Alter: 47
Beiträge: 5614
Dabei seit: 02 / 2003
Betreff:

Re: SRZ-Verfahren "falsche XML"

 · 
Gepostet: 06.02.2019 - 12:55 Uhr  ·  #5
Um Infomann zu ergänzen:
Nur weil Du die Datei im SRZ Format auflieferst, heißt es noch lange nicht, dass dein Kunde die Datei über das SRZ Verfahren freigeben kann (Die Wahl des Formats bedeuetet nicht, dass die anschliessenden Prozesse die eines SRZs sind!). Über SRZ Verfahren kann z.B. auch bedeuten, dass er einen anderen Zugangsweg wählen kann, der Dir trotz der Auflieferung im Format SRZ verschlossen bleibt.
Auch kann es sein, dass der Kunde SRZ sagt, weil er das mit der DATV z.B. so macht, aber im Grund nur die Datei elektronisch freigeben will.
Daher mit dem Experten der Bank hinterfragen was der Kunde eigentlich will und dann mit der Bank klären was geht.
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 3
Dabei seit: 02 / 2019
Betreff:

Re: SRZ-Verfahren "falsche XML"

 · 
Gepostet: 06.02.2019 - 13:23 Uhr  ·  #6
Das Problem an der Sache ist ja, dass ich mit der Bank bereits gesprochen habe - Der Kunde ist auch für alles dort korrekt freigeschaltet.
Nur wir müssen eben die Daten im richtigen Format an die Bank senden.

Geht aber nicht, wenn ich die Datei nicht im korrekten Format für CCS umbauen kann.
Ob es nun SRZ-Verfahren heißt oder nicht, ehrlich gesagt, ist mir relativ egal. Die Bank hat die Vorgabe gemacht die Daten in folgenden Formaten zu senden:
- CCS/CCX statt wie bisher CCT

Der Kunde wünscht das, die Bank kann das machen: Nur ich (noch) nicht.
Das ist für mich sehr unbefriedigend. Ich möchte dem Wunsch des Kunden sehr gern nachkommen und das über das neue Verfahren machen.

@infoman
Danke für die Hilfe, aber die Seite im Handbuch hilft leider nicht. Ich habe auch schon mit dem Sfirm-Support selber gesprochen und die sagen so wie ich es schicke ist das korrekt - nur habe ich die noch nicht gefragt ob man die Datei auch umwandeln kann. Da der support kostenpflichtig ist, würde ich auch gern vermeiden nochmal dort anzurufen.
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 4519
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: SRZ-Verfahren "falsche XML"

 · 
Gepostet: 06.02.2019 - 14:12 Uhr  ·  #7
Zitat geschrieben von Vinny
Der Kunde wünscht das, die Bank kann das machen: Nur ich (noch) nicht.

nunja viele User wünschen sich was und später, wenn man in die Thematik einsteigt, kommt was ganz anderes raus (ua. aus Unwissenheit bzw. Teilwissen)
manche User/Helfer hier im Forum verzweifeln daher, wenn ich explizit nachfrage oder auch mal andere Wege gehen.

Es kann (aus o.g. Erfahrung) sein, dass wenn du jetzt alles so lieferst wie der Kunde der Meinung ist, dass das nichts bringt, weil er es einfach nicht verarbeiten kann oder weil er drauf kommt, dass die Kosten zu teuer sind.

Zitat
mit dem Sfirm-Support selber gesprochen und die sagen so wie ich es schicke ist das korrekt - nur habe ich die noch nicht gefragt ob man die Datei auch umwandeln kann.

wenn es korrekt ist, muss es nicht umgewandelt werden
es kann auch daran evtl. liegen, dass die Bank es nicht korrekt verstanden oder erklärt hat oder dort eine Freischaltung sepeziell für deinen Vorgang nicht aktiviert wurde.

Zitat
Da der support kostenpflichtig ist, würde ich auch gern vermeiden nochmal dort anzurufen.

nunja, wenn man Geld verdienen will, bleiben Kosten hier und da nicht aus.
... und bei einem "so großen Kunden" dürfte das doch kein Problem sein
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 7686
Dabei seit: 08 / 2002
Betreff:

Re: SRZ-Verfahren "falsche XML"

 · 
Gepostet: 13.02.2019 - 09:02 Uhr  ·  #8
Hallo Vinny,
selbst ein Service-Rechenzentrum zu werden scheint mir für einen einzigen Abrechnungs-Kunden doch übertrieben. Wenn ihr zehn oder mehr Mandanten mit diesem Wunsch hättet, könnte man das als Ziel ins Auge fassen.
Für diesen Fall würde doch ein EBICS-Zugang mit sogenannter VEU=Verteilter Elektronischer Unterschrift ausreichen.
Ihr übertragt mit einer Transport-Unterschrift, euer Kunde gibt elektronisch mit einem eigenen EBICS-Zugang elektronisch frei. Das kann dann auch eine App sein.
Wenn euch das zu komplex oder EBICS nicht die Lösung sein soll:
Schaut euch mal www.konfipay.de von windata an, eine Cloudlösung genau für solche Zwecke. Dort könnt ihr das SRZ von windata nutzen, ladet die Datei hoch und die Verarbeitung erfolgt als SRZ-Auftrag. In diesem Fall benötigt euer Kunde kein eigenes EBICS, die Freigabe kann auch im Banking oder per FinTS/HBCI erfolgen.
Gruß
Raimund
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0