Lastschriften (inkl. Abos) über Dienstleister einziehen lassen

 
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 4808
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Lastschriften (inkl. Abos) über Dienstleister einziehen lassen

 · 
Gepostet: 18.02.2019 - 09:58 Uhr  ·  #1
Zitat
Die neue Art des Lastschrifteinzuges
Unsere Platform schafft eine Online Lastschriftlösung, vollständig integriert in Ihre CRM / Billing Software, die es Ihnen erlaubt Zahlungen von Ihren Kunden weltweit über eine Integration einzuziehen.

https://gocardless.com/de-de/

66,9 Mio. Euro für den Bankeinzug

wie man mit (Banken) Services anscheinend sehr gut Geld verdienen kann.
der Markt scheint vorhanden und noch nicht abgedeckt
insbesondere wenn ich mir ansehe, wieviel Anfragen/Probleme zum Thema Lastschrift(en) hier im Forum auflaufen.
msa
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: München
Alter: 57
Beiträge: 5311
Dabei seit: 03 / 2007
Betreff:

Re: Lastschriften (inkl. Abos) über Dienstleister einziehen lassen

 · 
Gepostet: 18.02.2019 - 11:56 Uhr  ·  #2
Ich bin etwas fassungslos, wie man aus "nichts" so eine große Blase "weltweit" machen kann. Das, was die da anbieten, kann jede noch so kleine Bankingsoftware und FI z.B. sogar über die Website...

Und "weltweit" - das ist ja wohl im besten Falle SEPA-weit. Oder ziehen die mir Lastschriften aus Indien oder Afrika ein? Kann ich mir nicht vorstellen...
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 4808
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: Lastschriften (inkl. Abos) über Dienstleister einziehen lassen

 · 
Gepostet: 18.02.2019 - 13:03 Uhr  ·  #3
der Service ist Kunden-/User-orientiert

dh. die Erfassungsmasken sind einfach, das Lastschriftmandat wird automatisch auf Grund der Daten erstellt usw. bzw. halt aus anderen Programmen gezogen und zu guter letzt automatisiert an Bank usw. übertragen.

Die Daten können bspw. über eine Einladungsoption** direkt vom Käufer ausgefüllt werden usw.


wo kann das FI? (bzw. überhaupt eine Bank oder Software?) = bspw. alleine die Option **
hab ich noch nicht gesehen, weder eine API, noch den Einladungslink bzw. das handling im weiteren Verlauf siehe auch: https://gocardless.com/de-de/kundenstimmen/picdrop/


hier wird einfach die Technik/Ablauf "in der Gesamtheit" vereinfacht.
bspw. gerade für die Vereine usw. ist/wäre das doch eine tolle Sache

wobei ich die Bewertung nicht verstehe und auch nicht den riesen Aufwand:
Zitat
Das Unternehmen habe aktuell über 290 Mitarbeiter in vier Niederlassungen (Großbritannien, Frankreich, Australien, Deutschland) und verarbeite Zahlungen in Höhe von knapp 9 Mrd. Euro pro Jahr von rund 40.000 Händler.


Schlagwort Lastschrift: search.php?q=Lastschrift
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Bayerisch Venedig
Homepage: sparkasse-passau.…
Beiträge: 737
Dabei seit: 11 / 2004
Betreff:

Re: Lastschriften (inkl. Abos) über Dienstleister einziehen lassen

 · 
Gepostet: 18.02.2019 - 15:12 Uhr  ·  #4
Moin,

das ist doch ein "normaler" PaymentServiceProvider (PSP)....
Wir als Sparkasse können das auch! Nicht direkt über die FI aber wir haben ja noch mehrere PaymentLösungen im Portfolio...
die decken auch Abo-Lösungen per Lastschrift oder Kreditkarte (mit virtuellen Kartennummern) ab...alles da - auch mit gesicherten Lastschriften oder gesicherten Kauf auf Rechnung (klassisches Factoring)...
Hier zeigt sich wieder das Problem der Außenwahrnehmung ;-) Wir können mehr als die Kunden meinen ;-)

by the way: die genannte Firma ist in GB zugelassen... wie sieht das nach dem Brexit aus? Zugang zum Binnenmarkt?

od
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 4808
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: Lastschriften (inkl. Abos) über Dienstleister einziehen lassen

 · 
Gepostet: 18.02.2019 - 15:39 Uhr  ·  #5
Zitat geschrieben von Odin
alles da - auch mit gesicherten Lastschriften oder gesicherten Kauf auf Rechnung (klassisches Factoring)...

du meinst also bspw. die https://www.suedfactoring.de/ oder https://www.deutsche-factoring.de/ (bezogen auf rot)
nunja, wenn die so gut wäre bzw. so einfach wie möglich, dann würde es www.klarna.com/de/ bzw. https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/paypal-plus &co. nicht geben

//edit-Anfang
Zitat
Als einer der Markt- und Qualitätsführer der Branche, haben wir unsere Produkte auf die Anforderungen der Kunden ausgerichtet. Wir bieten bereits ab einem Jahresumsatz von 150.000 Euro eine partnerschaftliche Zusammenarbeit zu attraktiven Konditionen an.

des weiteren: "Angebot anfragen"
//edit-Ende

Zitat geschrieben von Odin
Hier zeigt sich wieder das Problem der Außenwahrnehmung ;-)

gib mal bitte URL, wo man das wie oben einfach, sauber anschauen kann und nicht wie in der 80ern mit anrufen und wir schicken Vertreter/Berater, kalkulieren individuell und kommen in x Monaten auf Sie zu

Zitat geschrieben von Odin
Wir können mehr als die Kunden meinen ;-)

das mag richtig sein, aber einfach nicht gut genug bzw. nicht so transparent und einfach
sumup, izettle, paypal usw. können es einfach einen ticken besser - um auch andere Dienstleistungen zu benennen aus dem Portfolio wo die Banken ja irgendwie anbieten, aber viel zu teuer und kompliziert.


Zitat geschrieben von Odin
by the way: die genannte Firma ist in GB zugelassen... wie sieht das nach dem Brexit aus? Zugang zum Binnenmarkt?

wie viele Unternehmen/Banken usw., ist das Unternehmen hierauf vorbereitet mit div. Varianten
What Brexit means for GoCardless – and our customers
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 4808
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: Lastschriften (inkl. Abos) über Dienstleister einziehen lassen

 · 
Gepostet: 06.09.2019 - 09:37 Uhr  ·  #6
ui, man darf gespannt sein, wie die o.g. Services reagieren, weil deren Geschäft ja voll auf die "Lastschrift" ausgelegt ist.

Aus für Online-Lastschrift?
https://www.finanz-szene.de/ne…-erlangen/
https://t3n.de/news/auf-wieder-sehen-lastschrift-1194937/

"Beitrag vom Mai" inkl. Update
Zitat
Update 5.9.2019
Der EuGH ist in seinem heutigen Urteil – wie befürchtet – dem GA gefolgt: „Die Möglichkeit, per SEPA-Lastschrift zu zahlen, darf nicht von einem Wohnsitz im Inland abhängig gemacht werden“, so der Leitsatz. ....

Inzwischen ist auch die Urteilsbegründung des EuGH online. Relevant zum Verhältnis SEPA-VO und Geoblocking-VO sind insbesondere die Rz. 35 ff. Ich muss mir das am Wochenend nochmal in Ruhe anschauen, aber das sieht IMHO nicht gut aus für die bisherige Praxis. Der EuGH nimmt (Rz. 38) explizit bezug auf die oben ausgeführte Argumentation des GA „Wie der Generalanwalt in den Nrn. 46 und 47 seiner Schlussanträge ausgeführt hat…“.

https://www.bargeldlosblog.de/…ocking-vo/

https://www.fvw.de/mobilitaet/…hen-203599
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0