Falsches Format der Kundenreferenznummer auf dem Überweisungsträger?

 
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 2
Dabei seit: 03 / 2019
Betreff:

Falsches Format der Kundenreferenznummer auf dem Überweisungsträger?

 · 
Gepostet: 01.03.2019 - 15:14 Uhr  ·  #1
Ich benutze zur Überweisung von Rechnungen bevorzugt "scan2bank" mit Hilfe des auf dem Überweisungsträger aufgedruckten QuickResponse Code.
Nun habe ich festgestellt, das mein App "SecureGo" zwar immer die Kundenreferenznummer in die richtige Zeile übernimmt, beim Vollzug der Zahlung aber meldet, dass das Format der Kundenreferenznummer nicht stimmt und die Zahlung verweigert, bis ich entnervt händig diese Nummer unter "Verwendungszweck" eintrage, wonach die Zahlung stattfinden kann. Dies tritt bei Überweisungen an alle mir bekannten Krankenkassenzahlungsdienstleiter zu.
Nach meiner Logik halten sich diese Unternehmen entweder nicht an die Vorschriften oder die App ( von Fiducia) ist fehlerhaft programmiert. Beides ist für den Kunden ärgerlich. Seltsamerweise fand ich zu dieser Problematik nicht einen einzelnen Eintrag im Internet.
Wer kann mir dieses kundenfeindliche Verfahren erklären?
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 4519
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: Falsches Format der Kundenreferenznummer auf dem Überweisungsträger?

 · 
Gepostet: 01.03.2019 - 15:43 Uhr  ·  #2
msa
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: München
Alter: 57
Beiträge: 4938
Dabei seit: 03 / 2007
Betreff:

Re: Falsches Format der Kundenreferenznummer auf dem Überweisungsträger?

 · 
Gepostet: 02.03.2019 - 00:20 Uhr  ·  #3
Also die Banking-App der Fiducia ist eh eine Zumutung und im Prinzip gilt das auch für die TAN-App SecureGo. Die sollten sich mal die Pendants der FI anschauen und dann etwas in sich gehen...

Weiterhin ist das mit Kundenreferenznummer und Verwendungszweck bei Fiducia eh sehr seltsam. Zumindest im WebBanking wird nur ENTWEDER Referenznummer ODER Verwendungszweck angenommen, nicht beides. Was sicherlich nicht im Sinne des Erfinders ist und von keiner anderen Bank/RZ so geandhabgt wird.
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 2
Dabei seit: 03 / 2019
Betreff:

Re: Falsches Format der Kundenreferenznummer auf dem Überweisungsträger?

 · 
Gepostet: 04.03.2019 - 12:42 Uhr  ·  #4
...und das habe ich als Antwort von Fiucia:

Sehr geehrter Kunde,

vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Gerne geben wir Ihre Anregung/Verbesserungsvorschlag an unsere Entwickler weiter.

.................

Mit freundlichen Grüßen
VR-APP-Support
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 4519
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: Falsches Format der Kundenreferenznummer auf dem Überweisungsträger?

 · 
Gepostet: 04.03.2019 - 13:19 Uhr  ·  #5
hm hier würde ich zurück schreiben, dass es sich weder um eine Anregung noch um eine Verbesserung handelt, sondern um einen bug/Fehler ;-)

bitte evtl. mal eine Alternative banking-App wie Stamoney o.ä. verwenden, die den girocode auslesen kann.
msa
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: München
Alter: 57
Beiträge: 4938
Dabei seit: 03 / 2007
Betreff:

Re: Falsches Format der Kundenreferenznummer auf dem Überweisungsträger?

 · 
Gepostet: 04.03.2019 - 13:29 Uhr  ·  #6
Ein Hoch auf die Textbausteine! LOL
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: München
Homepage: subsembly.com/
Beiträge: 4137
Dabei seit: 11 / 2004
Betreff:

Re: Falsches Format der Kundenreferenznummer auf dem Überweisungsträger?

 · 
Gepostet: 04.03.2019 - 13:48 Uhr  ·  #7
Hallo,

die Frage die sich mir stellt ist, was ist mit "Kundenreferenznummer" gemeint? Ich nehme an, dass es in diesem Fall nicht um die Ende-zu-Ende-ID geht. Vielmehr ist vermutlich der "Structured Creditor Identifier" gemeint (siehe https://en.wikipedia.org/wiki/Creditor_Reference).

Diese Referenznummer kann in einem SEPA-Auftrag nur anstelle des, und nicht zusätzlich zum, Verwendungszweck eingestellt werden. Beides zusammen ist syntaktisch nicht möglich.

Im SEPA QR-Code (EPC069) gibt es für diese "RF-Nummer" sogar ein spezielles Feld "AT-05 Remittance Information (Structured) Creditor Reference (ISO 11649 RF Creditor Reference may be used)" das man im QR Code nur alternativ zum Verwendungszweck belegen darf. Genau genommen ist der Fehler deshalb vermutlich schon im QR-Code und nicht in der App. Der QR-Code verwendet wohl für den Verwendungszweck einfach das falsche Feld.

Die App könnte natürlich dennoch mit fehlerhaft belegten QR-Codes besser umgehen.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0