Volksbank VR-Networld-Card mit gnucash und aqbanking

 
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 9
Dabei seit: 05 / 2019
Betreff:

Volksbank VR-Networld-Card mit gnucash und aqbanking

 · 
Gepostet: 22.05.2019 - 18:01 Uhr  ·  #1
Hallo,
leider habe ich zu meiner Frage nur Beiträge aus dem Jahr 2007 gefunden, darum meine Frage hier.
Ich habe gestern meine VR-Network-Card bekommen und versucht mit dieser Karte mit dem aqbanking-Assistenten einen User anzulegen.
Ich wähle "HBCI backend using AqHBCI" und dann "Chipkarte verwenden".
Es folgt die Mitteilung: Plugin "zkacard" laden
und eine Mitteilung danach, die ich aber so schnell nicht lesen kann.
Ist keine Karte im Lesegerät, fordert er mich auf dies zu ändern.
Ein User wird aber nicht angelegt. Habe ich jetzt die 15,50€ für die Karte aus dem Fenster geschmissen?
Kann ich irgendwie testen, ob der Kartenleser (Reiner SCT komfort) überhaupt auf die Karte zugreift?
So ganz steige ich durch die Fachbegriffe nicht durch, was Kartentypen usw. betrifft.
Für Antworten bedanke ich mich schon mal im Voraus.
Gruß Joerg

Edit: Ist keine Karte im Lesegerät, steht Mitteilungsfenster "Plugin zkacard prüfen" und die Aufforderung eine Karte in den Leser zu stecken.
Hab ich das gemacht, geht das Fenster zu, ohne einen User anzulegen.
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 9
Dabei seit: 05 / 2019
Betreff:

Re: Volksbank VR-Networld-Card mit gnucash und aqbanking

 · 
Gepostet: 22.05.2019 - 18:57 Uhr  ·  #2
Habe inzwischen mit "pcsc-scan" festgestellt, das der Kartenleser funktioniert und alle Karten (Ausweis, Gesundheitskarte usw.) korrekt erkennt.
msa
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: München
Alter: 57
Beiträge: 5434
Dabei seit: 03 / 2007
Betreff:

Re: Volksbank VR-Networld-Card mit gnucash und aqbanking

 · 
Gepostet: 22.05.2019 - 19:04 Uhr  ·  #3
Ich fürchte, die Frage mit dem Geld aus dem Fenster geschmissen ist mit JA zu beantworten.

Die VR-Networld Karten sind verhältnismäßig kompliziert und auch nicht alle Spezifikationen frei erhältlich. Deswegen ist keine nicht-kommerzielle Software bekannt, die mit diesen Karten was anfangen kann. Dein AqHBCI kann offenbar die "alten" ZKA-Karten" bearbeiten und lädt bei Vorhandensein einer Karte die entsprechende Software, dann geht's aber nicht mehr weiter, weil diese Software nicht für die VR-Networld-Card programmiert ist und deswegen nicht damit kommunizieren kann.

Auch hibiscus z.B. kann mit diesen Karten nicht umgehen.

Du hast somit eigentlich nur zwei Möglichkeiten. Entweder Du verwendest eine entsprechende Software, die diese Karten beherrscht (z.B. VR-NetWord) oder Du verwendest weiterhin freie Software und ein anderes Verfahren, wobei es da im VR-Bereich chipTAN und SecureGo (eine TAN-App für iOS oder Android) gibt. Wobei vorab zu prüfen wäre, ob AQ diese TAN-Verfahren beherrscht. hibiscus z.B. beherrscht sie. Wenn Du chipTAN in der usb-Variante nehmen würdest, dann erfolgt die entsprechende Übertragung via usb und man merkt kaum noch, dass man ein TAN-Verfahren nutzt. Dafür kannst Du Deinen REINER-Kartenleser verwenden. Wenn er "neu genug" ist, beherrscht er chipTAN schon, wenn er älter ist, gibt es ein entsprechendes Firmware-Update, welches ihm dieses Verfahren beibringt.
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 9
Dabei seit: 05 / 2019
Betreff:

Re: Volksbank VR-Networld-Card mit gnucash und aqbanking

 · 
Gepostet: 22.05.2019 - 19:35 Uhr  ·  #4
Na super, genau das wollte ich nicht lesen. :-(
Die App kommt für mich nicht in Frage, da mein Handy keine google-Apps, also auch kein play-Store hat. Leider kommt man ja anders nicht an die Apps.
ChipTan kann mein Kartenleser wohl, allerdings darf man das bei Reiner SCT erst für 10€ freischalten lassen. -Schon frech irgendwie ...
Ich habe mich ganz bewußt für die VR-Networld-Card entschieden, damit ich nicht immer meine EC-Karte aus der Jacke nehmen muß -und dann auf dem Schreibtisch vergesse.
Man ist das ein Sch......
msa
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: München
Alter: 57
Beiträge: 5434
Dabei seit: 03 / 2007
Betreff:

Re: Volksbank VR-Networld-Card mit gnucash und aqbanking

 · 
Gepostet: 22.05.2019 - 19:53 Uhr  ·  #5
Was ist frech daran, wenn ein Hersteller Jahre nach dem Kauf eines Gerätes ein NEUES Feature nachrüstet und dafür einen wirklich lächerlich geringen Obolus haben will? Ich finde es vielmehr toll, dass REINER das überhaupt tut und nicht sagt "sollen die doch ein neues Gerät für das neue Feature kaufen", so wie es alle anderen einschlägigen Hersteller tun.

Im übrigen können als ChipTAN-Karten nicht NUR "ec"-Karten hinterlegt werden. Du kannst Dir auch eine andere Karte geben lassen, die das Feature im Chip unterstützt. Zumal es ja auch Kunden gibt, die keine Karte haben (wollen/dürfen), mit der man Geld abheben kann. Die können dann eine entsprechende andere Karte bekommen und diese wird hinterlegt.

Evtl. hat sogar der Chip Deiner VR-Networld-Card die chipTAN-Applikation drauf, dann könnte man sogar diese dafür nutzen. Dazu können sicher Leute aus dem VR-Bereich hier Genaueres sagen.
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 7745
Dabei seit: 08 / 2002
Betreff:

Re: Volksbank VR-Networld-Card mit gnucash und aqbanking

 · 
Gepostet: 23.05.2019 - 08:29 Uhr  ·  #6
Sofern die HBCI-Karte mit Namensdruck ist, kann sie auch für Sm@rtTAN USB freigeschaltet werden.
@Jörg: sofern du das vorgeschlagene umsetzen willst:
Da die HBCI-Signatur eher der Standard ist, wissen die Banker nicht immer, was gemeint ist. Die Karte und dein Zugang muss nur für Sm@rtTAN optic freigeschaltet werden. Wenn du einen Oninebanking-Zugang für den Browser hast, musst du nichts mehr tun.
Ansonsten machst du am Besten die Änderung per Start-PIN für das Onlinebanking per Browser und Tastatur des Lesers.
Gruß
Raimund
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 9
Dabei seit: 05 / 2019
Betreff:

Re: Volksbank VR-Networld-Card mit gnucash und aqbanking

 · 
Gepostet: 23.05.2019 - 18:25 Uhr  ·  #7
@msa Das es sich um ein neues Feature handelt wußte ich nicht, ich nahm an, das es beim "komfort" dazugehört.
@Raimund Was heißt Namensdruck? Die Karte habe ich angefordert, für mein Konto und ich habe zwei Briefe mit PIN und PUK dazu und mein Name steht drauf.
Smart optic ist dann mit diesem Flackercode? Dann brauche ich wieder einen neuen Leser oder?
Ich kann bisher online-Banking mit dem Browser, also auf der HP der Volksbank. Auf den Kartenleser habe ich nur gewechselt, weil die das mTan abschalten.
Kann ich den Leser mit meiner Karte auch online nutzen?
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 4941
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: Volksbank VR-Networld-Card mit gnucash und aqbanking

 · 
Gepostet: 23.05.2019 - 19:08 Uhr  ·  #8
du hast doch:
Zitat
Kartenleser (Reiner SCT komfort)

seit wann? bzw. einfach mal den gelbes Karten-icon klickern (cyberJack Base Components Version 7.7.2) wäre aktuell - siehe Reiter Aktualisierung
sollte dieser so installiert sein, dann mal unter Upgrade prüfen ob alle buttons grün sind oder ein Upgrade notwendig wird - siehe auch: www.reiner-sct.com/upgrade
das wäre die Basis für alles weitere bzw. somit der aktuellste Stand der Hardware

nun gibt es 2 Möglichkeiten chipTAN-USB zu nutzen:
a.) über Software - soweit es diese kann wie hibiscus
b.) webbanking - hierfür ist eine kleine Zusatzsoftware (statt onlinebanking-Software) notwendig, die den flickercode ausliest und an den USB/Kartenleser schickt, nämlich: https://shop.reiner-sct.com/software/tanjack-easy (die Einstellungen sollten jedoch noch optimiert werden - selbsterklärend) - wobei nur für Windows
msa
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: München
Alter: 57
Beiträge: 5434
Dabei seit: 03 / 2007
Betreff:

Re: Volksbank VR-Networld-Card mit gnucash und aqbanking

 · 
Gepostet: 23.05.2019 - 19:26 Uhr  ·  #9
Sagen wir so, es gab Deinen Leser schon Zeiten, bevor die chipTAN-Geschichte aktuell wurde. Im Prinzip ist das ein völlig anderes Verfahren, das eigentlich mit den "herkömmlichen" Chipkartenlesern nichts zu tun hat. Das entwickelte sich über Jahre vom manuellen Verfahren (die nötigen Daten werden über die Tastatur in den Leser getippt) über das Flickercodeverfahren (optische Übertragung) hin zu der Möglichkeit, die Daten anstatt optisch eben direkt über die usb-Schnittstelle zu schieben. Ganz neu ist die Möglichkeit, sich einen bunten Pixel-Code anzeigen zu lassen und diesen mit einem entsprechenden Leser zu fotografieren. Geht schneller und "besser" als diese Flackermethode. All das wie gesagt mit speziellem Gerät, das mit einem Chipkartenleser nur das gemein hat, dass man eine Chipkarte reinstecken kann. Aus dem Grunde können "ältere" normale REINER-Chipkartenleser keine chipTANs erzeugen. REINER hat sich aber dann entschieden, diese Fähigkeit, chipTANs im Zusammenspiel mit Datenübertragung via usb auch seinen normalen Lesern beizubringen und eine entprechende Software/Firmware entwickelt. Diese "erweiterte" Software ist in Lesern, die man seit ca. 1 Jahr kauft, bereits ab Werk enthalten. Für früher gekaufte Leser wird ein Firmwareupdate angeboten, welches diese zusätzlichen Fähigkeiten nachrüstet. Und dafür werden besagte 10 Euro verlangt, ein in meinen Augen durchaus nicht überhöhter Preis. Falls Dein Leser frisch gekauft ist und trotzdem ohne Update keine chipTANs erzeugen kann, ist der Lieferant "schuld", weil es dann ein Lager-Hüter ist, was verkauft wurde...

Namensdruck heißt, dass es eine personalisierte Karte ist, also Dein Name aufgedruckt ist. Und Du sagst ja, dass das so ist. Also kannst Du diese Karte für die Erzeugung von chipTANs anstatt der Girocard hinterlegen lassen. Wenn Du schon einen WebBanking-Zugang hast (VR-NetKey bzw. VR-Kennung), dann kannst Du diesen auch für das Programmbanking benutzen - mit dem hier üblichen TAN-Verfahren, das Du dann aber eben auch auf chipTAN umstellen lassen kannst - mit besagter Karte. Wenn Du keinen WebBanking-Zugang hast, kannst Du dir einen anlegen lassen.

Ein Zugang mit PIN/chipTAN kann dann mit den verschiedenen Ausprägungen der chipTAN genutzt werden, das ist sowohl im WebBanking als auch im Programmbanking einstellbar. chipTAN optic wäre hier das Mittel der Wahl, das würde normalerweise einen TAN-Generator mit so einer Flackerschnittstelle bedingen. Aber die Daten, die über diese optische Schnittstelle übertragen werden, können bei Programmbanking auch über usb "umgeleitet" werden. Und da kommt dann wieder Dein vorhandener Leser mit usb-Schnittstelle und chipTAN-tauglicher Firmware in's Spiel. Für den Bankrechner schaut es dann aus, als wenn optic genutzt wird, auf dem Rechner wird das dann aber eben nicht als Flackercode am Bildschirm angezeigt sondern über usb an den Leser übertragen - und die TAN muss nicht am Leserdisplay abgelesen und im Rechner eingetippt werden, sondern wird auch über usb auf den Rechner übertragen. Somit hat man dann mit der eigentlichen TAN gar nicht mehr wirklich selbst etwas zu tun.

Die Sache mit dem chipTAN via usb klappt allerdings nur, wenn die Software das beherrscht - das müßtest Du für Dein aqbanking als erstes prüfen. hibiscus z.B. kann chipTAN-usb inzwischen. Und selbst im WebBanking ist es möglich, mit chipTAN-usb zu arbeiten - allerdings nur, wenn es einen "Übersetzer" gibt. Für Windows gibt es sowas von REINER, ein kleines Programm, das den Flackercode auf dem Bildschirm sucht und die Daten daraus "fängt" und via usb auf den Leser schiebt - und die generierte TAN dann in die Zwischenablage legt - zum Paste in das entsprechende Feld. Leider wird es aber wohl so ein Hilfsprogramm unter Linux nicht geben. Damit bliebe dann mit Deinem Leser beim WebBanking nur die Möglichkeit, das Verfahren chipTAN manuell zu nutzen, bei dem die nötigen Daten am Bildschirm angezeigt und in den Leser manuell eingetippt werden und die TAN dann am Leser angezeigt wird und im Rechner eingetippt wird.
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 9
Dabei seit: 05 / 2019
Betreff:

Re: Volksbank VR-Networld-Card mit gnucash und aqbanking

 · 
Gepostet: 25.05.2019 - 09:10 Uhr  ·  #10
Wow, für einen Ahnungslosen nicht einfach zu verstehen das alles ist ....
Nach mehrmaligem Durchlesen eurer Antworten (vielen Dank nochmal für die Ausführlichkeit!!!) muß ich nun folgendes machen:
1. Meine VR-Networld-Card für ChipTan/Sm@rtTAN (Ist das selbe richtig?) freischalten.
2. Hibiscus installieren damit dieses Tool aus dem Flackercode mit meinem Reiner SCT komfort und der VR_Networld-Cart eine Tan generiert.
3. Meinen ReinerSCT komfort für das ChipTan/Sm@rtTAN freischalten bzw.Lizenz kaufen.

4. Mit der Tastatur den Monitor verkloppen, weil irgendwas doch nicht funktioniert.
5. Eine andere Bank suchen, weil mich die VB doch schon länger etwas aufregt.

Wo es bei mir noch etwas hakelt. Wenn ich die Punkte 1-3 erledigt habe, kann ich dann meine Angelegenheiten mit einer Software erledigen -wäre bei mir gnucash, oder online, also über die VB-Homepage?
msa
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: München
Alter: 57
Beiträge: 5434
Dabei seit: 03 / 2007
Betreff:

Re: Volksbank VR-Networld-Card mit gnucash und aqbanking

 · 
Gepostet: 25.05.2019 - 12:28 Uhr  ·  #11
1) Ja. Sm@rtTAN plus ist der "Markenname" der VR-Banken

2) Nein. Hibiscus ist ein eigenständiges BankingProgramm, das ich nur als Beispiel genannt habe, dass ChipTAN-usb durchaus auch in Freeware-Programmen verfügbar ist. Wenn Du bei gnucash bleiben willst, musst Du herausfinden, ob gnucash für chipTAN-usb weiterentwickelt wurde - wenn nicht, dann wird das nicht klappen. Du kannst in einem Banking-Programm immer nur die Verfahren einsetzen, die es beherrscht, weil sie programmiert wurden, und die gleichzeitig Deine Bank anbietet.

3) Wenn Dein Chipkartenleser chipTAN-usb noch nicht beherrscht, musst Du das Firmwareupdate machen. Das Tool braucht man nur, wenn man WebBanking auf der Homepage der Bank betreibt und das kommt vom Chipkartenleserhersteller REINER SCT. Leider gibt es das Tool aber nur für Windows, für Dich unter Linux ist das kein Weg. Banking unter Linux ist sowieso erheblich komplizierter, da es weniger Möglichkeiten gibt. Wie gesagt, erst herausfinden, ob gnucash überhaupt chipTAN-usb beherrscht, wenn nicht, dann ist der Weg auch versperrt. Dann wird es schwierig. Einzige Kombination von VR-Bank und OpenSource-Bankingprogramm, die nachweislich funktioniert, ist hibiscus mit chipTAN-usb. Derzeit geht auch noch die alte Schlüsseldatei-Lösung, aber über die brauchst Du nicht mehr nachdenken, die Schlüsseldatei wird im Rahmen von PSD2 abgeschafft.

4) Wenn das hilft? Ich hab da meine Zweifel :-)

5) Ist auch nicht wirklich einfach, weil bei allen Banken derzeit ein Umbruch der Verfahren wegen PSD2 stattfindet und somit die Bankingsoftwaren aktuell nachprogrammiert werden müssen. Inwieweit OpenSource-Produkte da sofort erweitert werden, ist unklar. Zumal unter Linux. Und: Viele andere Banken setzen auf pushTAN-Lösungen - also App auf dem Smartphone, mit der die Transaktion vom PC freigegeben wird oder über die eine TAN ausgeliefert wird. Inwieweit man das möchte muss man sich überlegen. Und auch hier muss dann das Programm dieses Verfahren explizit können - auch oft nicht gegeben. Es bleibt schwierig.
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 9
Dabei seit: 05 / 2019
Betreff:

Re: Volksbank VR-Networld-Card mit gnucash und aqbanking

 · 
Gepostet: 25.05.2019 - 17:10 Uhr  ·  #12
Habe inzwischen auf meinem Leser das chipTAN freigeschaltet. Geht ja super schnell, beim Reiner, obwohl mich die SEPA-Lastschrift doch etwas stört.
Naja, habe jedenfalls erfolglos rumprobiert.
Habe sogar die Demo von Moneyplex probiert, aber nach mehreren Abstürzen (an unterschiedlichen Stellen), die sogar das ganze System mitgerissen haben, war ich froh, das die eine Demo haben.
Ich bin seit locker 35 Jahren bei Linux, aber sowas habe ich noch nie erlebt.
Meine Kosten für die Reise bisher: 100€ für Kartenleser, 15.50€ für VR-Networld-Card, 10€ für Kartenleser upgrade und 15 Stunden vor dem Rechner.
Werde den Leser jetzt wohl mit Verlust verkaufen und mir so'n blödes Tan-Gerät kaufen, das die Flackerei auf dem Bildschirm lesen kann.
Hoffentlich geht das wenigstens mit der VR-Karte, damit ich nicht an der Tanke stehe und nicht zahlen kann, weil meine EC-Karte noch im Leser steckt.
Dennoch werde ich mich mal bei anderen Banken erkundigen.
msa
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: München
Alter: 57
Beiträge: 5434
Dabei seit: 03 / 2007
Betreff:

Re: Volksbank VR-Networld-Card mit gnucash und aqbanking

 · 
Gepostet: 25.05.2019 - 17:26 Uhr  ·  #13
Naja, einen Leser einfach so kaufen, ohne sich vorher zu informieren, ob man überhaupt ein Programm hat, das damit (und natürlich mit der Karte, die man reinstecken will) zurecht kommt, ist vielleicht etwas vorschnell? Da darf man sich dann hinterher nicht beschweren. Und sehr seltsam ist auch, dass der Leser, wenn Du ihn zeitnah gekauft hast, nicht schon chipTAN konnte. Alle von REINER jetzt verkauften Leser können das von Haus aus. Da hat man Dir wohl irgendwo einen Ladenhüter angedreht...

Moneyplex sollte übrigens ab Version 18 chipTAN-usb können. Wenn der Leser richtig eingebunden ist...

Die Karte im chipTAN-Leser steckenlassen solltest Du sowieso nicht, weil sonst recht schnell die Batterien leer sind :-) Und was Du gegen das Vergessen der Karte tun kanst - nämlich die NetWorld-Kard für die TAN-Erzeugung hinterlegen lassen - haben wir Dir ja schon geschrieben.

UND: Bei anderen Banken umsehen würde ich in den Herbst verschieben, denn derzeit ist weitgehend unbekannt, wie genau die einzelnen Banken die PSD2 umsetzen. Sonst könnte es Dir passieren, dass Du jetzt zu einer Bank wechselst, bei der du hinterher, wenn PSD2 umgesetzt ist, vom Regen in die Traufe kommst. Dann ist das Gejammer sicher noch größer :-)
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 9
Dabei seit: 05 / 2019
Betreff:

Re: Volksbank VR-Networld-Card mit gnucash und aqbanking

 · 
Gepostet: 25.05.2019 - 18:05 Uhr  ·  #14
Ich habe mich schon informiert, meinte ich zumindest. Und ohne eine konkrete Fehlermeldung gewinnt man halt den Eindruck, das es läuft.
Vorher fehlen einem die Suchbegriffe.
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 4941
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: Volksbank VR-Networld-Card mit gnucash und aqbanking

 · 
Gepostet: 26.05.2019 - 11:17 Uhr  ·  #15
oft wird Linux ja wegen Sicherheit ins "Diskussions-Rennen" geschickt, wobei das bereits beim OS anfängt, nämlich viele User sind überfordert das OS aktuell zu halten.
Die Haftung ist zwischenzeitlich großteils bei den Banken => Forensuche
wobei eine gesteckte Karte fast wiederum fahrlässig angesehen werden kann und hier stellt sich die Frage, warum nicht einfach die Girocard benutzen, wenn Transaktionen durchgeführt werden.

Zitat geschrieben von Joerg66
obwohl mich die SEPA-Lastschrift doch etwas stört.

was stört dich eigentlich nicht?
Lastschrift ist da kundenfreundlichste Zahlungsmittel => Google: Lastschrift-Widerspruch bzw. Rückgabe

Zitat geschrieben von Joerg66
Meine Kosten für die Reise bisher: 100€ für Kartenleser, 15.50€ für VR-Networld-Card, 10€ für Kartenleser upgrade und 15 Stunden vor dem Rechner.

bei 15h wäre es besser gewesen einen Fachmann zu rate zu ziehen, denn wenn man sich dann noch einen veralteten Kartenleser andrehen lässt und das System immer noch nicht richtig läuft, waren es die falschen Infos.
aber jetzt hast du ja das Forum gefunden, wobei ich dann aber meine nächsten Zweifel habe, denn:
Zitat geschrieben von Joerg66
blödes Tan-Gerät kaufen, das die Flackerei auf dem Bildschirm lesen kann.

das viele Banken/Sparkassen gerade auf chipTAN QR-Code umstellen: http://www.wikibanking.net/onl…hipTAN-QR/ und hierfür wäre dann eher https://shop.reiner-sct.com/ta…k-photo-qr angebracht.
wobei man aber anmerken muss, dass dies nicht den Komfort hat, wie die nun bereits vorhandene Hardware.

Zitat geschrieben von Joerg66
weil meine EC-Karte noch im Leser steckt.

du meinst deine Girocard

Zitat geschrieben von Joerg66
Dennoch werde ich mich mal bei anderen Banken erkundigen.

da bist du momentan nicht alleine, wobei ein Wechsel aus o.g. Gründen nicht voreilig erfolgen sollte - es ist gerade viel im Fluss
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 7745
Dabei seit: 08 / 2002
Betreff:

Re: Volksbank VR-Networld-Card mit gnucash und aqbanking

 · 
Gepostet: 27.05.2019 - 08:16 Uhr  ·  #16
Zitat geschrieben von msa
Moneyplex sollte übrigens ab Version 18 chipTAN-usb können. Wenn der Leser richtig eingebunden ist...

Ein TAN-Verfahren wäre aber mit dieser Software und der VR-NetWorld Karte eben nicht notwendig und unter Linux auch eher nicht notwendig. HBCI mit Signatur-Chipkarte kann Moneyplex ja schon so ziemlich von Anfang an. Die konnten das - wenn ich micht richtig erinnere - sogar unter OS/2.

Zitat
Ich bin seit locker 35 Jahren bei Linux, aber sowas habe ich noch nie erlebt

Hut ab, dann bist du Linus Thorvald himself? Danke, dass du die erste Version V0.01 im September 1991 dann endlich veröffentlicht hast ;-)

Um eine Lanze für matrica zu brechen: Bisher habe ich noch nie gehört, dass damit Linux instabil würde.

Gruß
Raimund
msa
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: München
Alter: 57
Beiträge: 5434
Dabei seit: 03 / 2007
Betreff:

Re: Volksbank VR-Networld-Card mit gnucash und aqbanking

 · 
Gepostet: 27.05.2019 - 10:39 Uhr  ·  #17
Moneyplex war aber ja auch nur ein Test für ihn, ob er seine Sachen überhaupt zum Laufen bringt. Eigentlich wollte er ja was "Freies" (gnucash/aqbanking) und das geht ja wohl nicht mit Signatur-Chipkarte. So sind wir überhaupt erst bei TAN-Verfahren gelandet...
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 9
Dabei seit: 05 / 2019
Betreff:

Re: Volksbank VR-Networld-Card mit gnucash und aqbanking

 · 
Gepostet: 28.05.2019 - 19:13 Uhr  ·  #18
Ich will mal alles zusammenfassen:
Die 35 Linuxjahre waren ein Tippfehler, wollte die 2 treffen, naja, jedenfalls seit Suse 5.2, was weiß ich wann das war.
Mit der Aussage, das meine EC-Karte aus Vergesslichkeit im Leser stecken bleibt, ist der Ort "Leser" sinnbildlich gemeint, irgendwo, nur nicht in meiner Jacke.
Über Linux vs. Windows diskutiere ich hier nicht, weil's hier nicht hingehört.
Richtig, es stört mich, irgendwem eine Erlaubnis zur Abbuchung auf meinem Konto zu erteilen. Mich stört vieles an dem, wie mit meinen Daten umgegangen wird. Ist aber auch ein Thema, das hier nichts zu suchen hat.
Der Kartenleser hat cyberJack Base Components Version 7.7.2, ist also aktuell. Wenn sich eine Ware ändert, und zwar so, das sie anders funktioniert, dann muß diese einen neuen Namen bekommen oder ein V2 z.B., aber das ist hier ja nicht der Fall.
Ich kenne die Karte noch als EC-Karte wenn die heute Girocard heiß dann ist das eben so.
@msa richtig.
Ich habe jetzt das Linux nochmal komplett neu installiert. Den Kartenleser zum laufen gebracht -und das tut er, es werden alle Karten erkannt. Dann Moneyplex16 und dann ein Update auf 18. Dann Konto eingerichtet. Erster Versuch, Absturz noch bevor überhaupt auf den Leser zugegriffen wurde.
Neustart, nochmal Konto einrichten, läuft durch, aber nur Fehler, weil die Kartennummer als Kontonummer eingerichtet wurde.
Habe das Korrigiert, die PIN wird abgefragt, dann werden etliche Daten übertragen, (Aktienkurse usw.) aber nichts von meinem Konto, keine Kontoauszüge, nichts.
Der Leser ist dann blockiert und ich muß neu booten, was nur durch ausschalten funktioniert, da der Rechner nicht runter fährt.
Mehrere Versuche mit unterschiedlichen Fehlern, wobei einer immer dabei ist :"Fehler 9380 Berechtigung für das Konto nicht ausreichend"
Wenn ich das richtig gelesen habe, hat die Bank mein Online-Banking Konto, mit dem ich schon seit Jahren online-Banking betreibe, nicht für online-Banking freigeschaltet.
Ach, wenn ich in der Bank auftauche, dann hat der Lehrling im 2. Lehrjahr die meiste Ahnung von online-Banking in unserer Filiale.
msa
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: München
Alter: 57
Beiträge: 5434
Dabei seit: 03 / 2007
Betreff:

Re: Volksbank VR-Networld-Card mit gnucash und aqbanking

 · 
Gepostet: 28.05.2019 - 20:46 Uhr  ·  #19
Tja, da mögen viele richtige/verständliche Dinge dabei sein. Trotzdem wirst Du damit leben müssen, wie die Welt jetzt nun mal ist. Du wirst sie nicht ändern, es sei denn, Du bist der Gesetzgeber...

Drum bleibt Dir nur, aus den gegebenen Umständen das Beste zu machen - oder eben Dich zu ärgern. Nur - was hast Du von letzterem?

Und was die Lastschrift betrifft: Ob Du jemandem die Erlaubnis zur Abbuchung gibst oder nicht, ist letztlich völlig egal, abbuchen KÖNNEN tut auch jemand ohne Erlaubnis. Du musst Dein Konto im Blick behalten und alle Abbuchungen, die nicht OK sind, zurückgehen lassen. Und das kannst Du auch in jedem Fall, egal ob Du sie vorher erlaubt hast oder nicht. Kein wirklicher Unterschied. Insofern ist das Mißfallen vielleicht subjektiv gegeben, objektiv aber völlig fehl am Platz.
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 7745
Dabei seit: 08 / 2002
Betreff:

Re: Volksbank VR-Networld-Card mit gnucash und aqbanking

 · 
Gepostet: 31.05.2019 - 09:24 Uhr  ·  #20
nochmal die Anleitung für das Gespräch mit der Bank
Zitat geschrieben von Raimund Sichmann

Sofern die HBCI-Karte mit Namensdruck ist, kann sie auch für Sm@rtTAN USB freigeschaltet werden.
@Jörg: sofern du das vorgeschlagene umsetzen willst:
Da die HBCI-Signatur eher der Standard ist, wissen die Banker nicht immer, was gemeint ist. Die Karte und dein Zugang muss nur für Sm@rtTAN optic freigeschaltet werden. Wenn du einen Oninebanking-Zugang für den Browser hast, musst du nichts mehr tun.
Ansonsten machst du am Besten die Änderung per Start-PIN für das Onlinebanking per Browser und Tastatur des Lesers.
Gruß
Raimund
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0