Exportieren mit Skript

Ich bekomme keine klassische Bankleitzahl

 
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 4
Dabei seit: 12 / 2021
Betreff:

Exportieren mit Skript

 · 
Gepostet: 21.12.2021 - 14:12 Uhr  ·  #1
Hallo zusammen,

ich habe meine Hausaufgaben gemacht, weder im Selbstversuch noch in Recherche habe ich das Gesuchte gefunden!

Nun denn, wir ziehen täglich Kontoauszüge und das via Skript in Sfirm. Da bekommen wir leider keine Spalten klassischerweise mit Bankleitzahl des "Einzahlers" (bspw. 37070024) und Spalte mit Kontonr. (1234567890) hin.
Kontonummer konnte ich mir mit" rechtsbündig und Stellenanzahl" zusammenbasteln. Allerdings gelingt es mir nicht die Bankleitzahl des Versenders in einer Spalte darzustellen.

Kann mir jemand helfen?


DAAAAAAAAAAAAAAAAAAAANKE
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 6804
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: Exportieren mit Skript

 · 
Gepostet: 21.12.2021 - 14:39 Uhr  ·  #2
wieso werden hier die Kontoauszüge (PDF o.ä.) verwendet?

üblicherweise werden Kontoumsätze (Datensatz) und der Export genutzt, für die weitere Verarbeitung.
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 4
Dabei seit: 12 / 2021
Betreff:

Re: Exportieren mit Skript

 · 
Gepostet: 21.12.2021 - 14:47 Uhr  ·  #3
Ich habe mich unklar ausgedrückt, Du hast recht. Wir ziehen Datensätze und befinden uns bei den Feldern von Umsätzen, und zwar im Standard Ascii. Ich habe beispielsweise Feldnamen "AG-BIC/BLZ" da schmeißt er unsere eigene Bankleitzahl perfekt raus, aber so etwas finde ich nicht für den "Einzahler". Wenn ich "BIC/BLZ" nehme, dann schmeißt er mir die BIC raus....
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Korschenbroich
Alter: 52
Beiträge: 6119
Dabei seit: 02 / 2003
Betreff:

Re: Exportieren mit Skript

 · 
Gepostet: 21.12.2021 - 15:34 Uhr  ·  #4
Zitat geschrieben von infoman

wieso werden hier die Kontoauszüge (PDF o.ä.) verwendet?

Vorsicht. Kontoauszüge ist bzw. war der übliche Sprachgebrauch für die täglichen Umsätze, die per FTAM/EBICS gekommen sind.
Zitat geschrieben von Dellarella

Ich habe mich unklar ausgedrückt, Du hast recht. Wir ziehen Datensätze und befinden uns bei den Feldern von Umsätzen, und zwar im Standard Ascii. Ich habe beispielsweise Feldnamen "AG-BIC/BLZ" da schmeißt er unsere eigene Bankleitzahl perfekt raus, aber so etwas finde ich nicht für den "Einzahler". Wenn ich "BIC/BLZ" nehme, dann schmeißt er mir die BIC raus....

Du möchtest aus den Daten in SFirm die BLZ rauslesen? Kannst Du vergessen. Diese Informationen stehen nur noch selten in den Datensätzen. Die Regel ist IBAN und BIC.
Deinen Trick mit Kontonummer aus der IBAN auslesen funktioniert bei diversen Banken übrigens auch nicht. Von daher stell besser direkt auf IBAN und BIC um.
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 6804
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: Exportieren mit Skript

 · 
Gepostet: 21.12.2021 - 17:13 Uhr  ·  #5
Hab das Problem anscheinend immer noch nicht verstanden, denn Iban weißt doch bspw ja BLZ und Kontonummer aus.
Und doch BIC entspricht doch BLZ.

Was genau soll eigentlich der "Einzahler" sein? geht es hier um Bareinzahler?

Für was werden diese Daten überhaupt benötigt? reicht nicht der Verwendungszweck aus?
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Korschenbroich
Alter: 52
Beiträge: 6119
Dabei seit: 02 / 2003
Betreff:

Re: Exportieren mit Skript

 · 
Gepostet: 22.12.2021 - 16:47 Uhr  ·  #6
Zitat geschrieben von infoman

Hab das Problem anscheinend immer noch nicht verstanden, denn Iban weißt doch bspw ja BLZ und Kontonummer aus.

Ja, nur ist die Kontonummer, die man aus der IBAN ausliest (die letzten 10 Ziffern der IBAN) nicht zwingend die richtige Kontonummer. Bei einigen Banken gibt es die Konstellation, das mal die Filialnummer vorne hinzugefügt wird, manchmal auch hinten.
Das aktuelle Dokument der Bundesbank in dem nur die Ausnahmen beschrieben sind, umfasst aktuell 169 DIN A 4 Seiten....

Zitat geschrieben von infoman

Und doch BIC entspricht doch BLZ.

Leider auch nicht. Bei Großbanken wird in der Regel die zentrale BIC aus Frankfurt genommen (auch wenn die Standorte offiziell eigene BICs haben)
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 4
Dabei seit: 12 / 2021
Betreff:

Re: Exportieren mit Skript

 · 
Gepostet: 23.12.2021 - 10:09 Uhr  ·  #7
Zitat geschrieben von Holger Fischer

Du möchtest aus den Daten in SFirm die BLZ rauslesen? Kannst Du vergessen. Diese Informationen stehen nur noch selten in den Datensätzen. Die Regel ist IBAN und BIC.
Deinen Trick mit Kontonummer aus der IBAN auslesen funktioniert bei diversen Banken übrigens auch nicht. Von daher stell besser direkt auf IBAN und BIC um.


Ist die IBAN nicht immer so aufgebaut?

DE12 12345678 1234 5678 90

- die ersten vier Zeichen Ländercode und Prüfziffer
- die nächsten acht Zeichen Bankleitzahl
- und die letzten zehn Zeichen die Kontonummer (ggf. mit aufgefüllten Nullen)

Könnte man also die IBAN nicht aufbrechen? Man nehme in Spalte x die letzten zehn Zeichen Für Kto-Nr. und jetzt noch eine Lösung für BLZ...gelingt nur nicht.

Jetzt sagst Du, dass die Kontonummern falsch sein könnten, die man sich so aufbricht?!
Zitat geschrieben von infoman

Hab das Problem anscheinend immer noch nicht verstanden, denn Iban weißt doch bspw ja BLZ und Kontonummer aus.
Und doch BIC entspricht doch BLZ.

Was genau soll eigentlich der "Einzahler" sein? geht es hier um Bareinzahler?

Für was werden diese Daten überhaupt benötigt? reicht nicht der Verwendungszweck aus?

"Einzahler" ist bei uns intern ein Terminus - damit sind letztlich Geldeingänge auf unserem Konto gemeint. Wir arbeiten aktuell (noch) mit einer Software, die gerne noch "oldschool" eine Bankleitzahl und eine Kontonummer möchte....
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 6804
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: Exportieren mit Skript

 · 
Gepostet: 23.12.2021 - 15:39 Uhr  ·  #8
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 87
Dabei seit: 10 / 2019
Betreff:

Re: Exportieren mit Skript

 · 
Gepostet: 24.12.2021 - 09:19 Uhr  ·  #9
Zitat geschrieben von Dellarella


Ist die IBAN nicht immer so aufgebaut?

DE12 12345678 1234 5678 90

- die ersten vier Zeichen Ländercode und Prüfziffer
- die nächsten acht Zeichen Bankleitzahl
- und die letzten zehn Zeichen die Kontonummer (ggf. mit aufgefüllten Nullen)

Könnte man also die IBAN nicht aufbrechen? Man nehme in Spalte x die letzten zehn Zeichen Für Kto-Nr. und jetzt noch eine Lösung für BLZ...gelingt nur nicht.

Jetzt sagst Du, dass die Kontonummern falsch sein könnten, die man sich so aufbricht?!



Dummerweise halten sich Deutsche Bank und Commerzbank nicht durchgehend an diese Regel. Siehe
https://de.wikipedia.org/wiki/…g_der_IBAN
und die dort angeführten Fußnoten. Waren damals nur 150 Seiten mit Ausnahmen, heute noch mehr.
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Korschenbroich
Alter: 52
Beiträge: 6119
Dabei seit: 02 / 2003
Betreff:

Re: Exportieren mit Skript

 · 
Gepostet: 27.12.2021 - 09:15 Uhr  ·  #10
[/quote]
Nein. Die BLZ kann abweichen und vor allem die Kontonummer kann anders aufgebaut sein. Einige Banken haben in Abhängigkeit der Prüfziffernmethode der Kontonummer abweichende Regeln, andere für bestimmte Kontonummernkreise.
Egal wie, es gibt Leute, die verdienen damit Geld, dass sie sich die Mühe gemacht haben, die ganzen Ausnahmen in Code zu gießen
Zitat geschrieben von Dellarella

Könnte man also die IBAN nicht aufbrechen? Man nehme in Spalte x die letzten zehn Zeichen Für Kto-Nr. und jetzt noch eine Lösung für BLZ...gelingt nur nicht.
....
....
Jetzt sagst Du, dass die Kontonummern falsch sein könnten, die man sich so aufbricht?!

Bei diversen Banken funktioniert das durchaus so. Nur eben nicht bei allen und nicht für alle Konten.


Zitat geschrieben von infoman

kann die Software nicht benannt werden?

IBAN auflösen siehe ua.: http://www.office-loesung.de/ftopic315842_0_0_asc.php
und umgekehrt: https://exceltricks.blog/iban-mit-excel-berechnen/


IBAN mit EXCEL berechnen oder auflösen geht in die Hose, sollt man sich also besser sparen
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 6804
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: Exportieren mit Skript

 · 
Gepostet: 27.12.2021 - 11:10 Uhr  ·  #11
@Holger
die Frage ist doch immer, wie genau man es tatsächlich benötigt - teilweise reicht die Unschärfe an Daten aus.
kein Mensch hat behauptet, dass diese korrekt sind, da wie bekannt es x-Ausnahmen gibt
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 4
Dabei seit: 12 / 2021
Betreff:

Re: Exportieren mit Skript

 · 
Gepostet: 29.12.2021 - 12:16 Uhr  ·  #12
Hallo zusammen,

vielen Dank für euer Interesse, eure Teilnahme und das Wissen, was ihr hier bereit stellt. Bspw. waren mir die Ausnahmen bei der IBAN nicht bekannt, verrückt!
Die Software ist bei einer Mandantin vor Dekaden selbstgestrickt und was die Basis dafür ist, weiß ich gar nicht. Wir stellen denen in einer Schnittstelle anhand von Tabellen/-Spalten die Information zur Verfügung. Jetzt sind die Spalten "Kontonummer" und " BLZ" der Software SFIRM zum Opfer gefallen. Das erschwert die weitere Bearbeitung in der "alten" Software, weil die Spalten leer sind.

Ich dachte, ich kann so wie die Office-Lösung es auch macht, eine Lösung bei SFIRM gestalten. Zum Teil klappt das mit "rechtsbündig" und x Zeichen. Bei der BLZ funktioniert das nicht. Jetzt überlege ich diesen Excel-Zwischenschritt zu gehen, damit die Bearbeitung zumindest für die 96% somit einfacher verläuft oder die Software beim Mandanten müsste angepasst werden....alles Mist!
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 6804
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: Exportieren mit Skript

 · 
Gepostet: 29.12.2021 - 21:17 Uhr  ·  #13
erfolgt der Abgleich dann später tatsächlich nach Kto+BLZ?
in der Regel wird doch hauptsächlich der Verwendungszweck für den Abgleich genommen
somit auf Kto+BLZ verzichten bzw. diese Felder als Verrechnungskonto mit 1111111 bestücken

Ist die Kto nur numerisch und begrenzt?
wenn nicht ... warum wird die IBAN nicht im Kto.-Feld eingetragen (komplett)
oder gibt es ein alternatives Feld, welches als Workaround dienen könnte

Jedoch sollte der Mandantin klar gemacht werden, dass die IBAN ja keine Übergangslösung ist und somit eine Abänderung sinnvoll wäre.
Insbesondere auch, wenn es immer mehr Echtzeitüberweisungen geben wird und eine schnelle Reaktion (bzw. interne Verarbeitung) der Mandantin vom (End)Kunden gewünscht wird.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0