Anleitung gesucht: Homebanking 2.1

 
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 7820
Dabei seit: 08 / 2002
Betreff:

Re: Anleitung gesucht: Homebanking 2.1

 · 
Gepostet: 20.03.2003 - 19:00 Uhr  ·  #1
:help: Hat jemand ein paar Tipps für uns? :help:

Die Kollegen von der Sparkasse waren leider nicht zu erreichen und wir erhalten nach Installation der personalisierten HBCI-Karte zwar die UPD, aber bei der ersten Kontoabfrage nur eine Fehlermeldung:

"Dialogabbruch aufgrund von technischen Fehlern"

Eine Beschreibung der HBCI-Einrichtung mit personalisierten und Blankokarten wäre klasse.

Danke vorab!
Raimund



<!--EDIT|Raimund Sichmann|20.03.2003-->
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 1221
Dabei seit: 02 / 2003
Betreff:

Re: Anleitung gesucht: Homebanking 2.1

 · 
Gepostet: 20.03.2003 - 19:28 Uhr  ·  #2
Hallo,

mal folgende infos zur Software:

"s-direkt Homebanking 2.1 ist eine Software, die in enger Zusammenarbeit zwischen der Sparkassen Informatik GmbH & Co. KG und der Firma ADI erstellt wurde. Dieses Produkt ist eine reine HBCI-Version (2.2), die auch die Wertpapiergeschäftsvorfälle beinhaltet. s-direkt Homebanking 2.1 stellt ein strategisches Kundenprodukt zur Abwicklung des Online-Brokerage dar. Die Nutzung der Software s-direkt Homebanking 2.1 setzt beim Kunden eine (kontoungebundene) Chipkarte sowie einen Chipkartenleser voraus. Die Nutzung von HBCI in Verbindung mit der Elektronischen Unterschrift (EU) ist nicht implementiert. s-direkt Homebanking 2.1 setzt einen Internet-Zugang voraus. "

Eventuell kann die Software nur mit SK-HBCI Karten!?!?

mal auf die Seite <a href='http://www.adisoft.de/' target='_blank'>http://www.adisoft.de/</a> gehen. Jedoch heißen die Produkte "S-Connect", "€-Connect" oder "Giro-Connect".
Eventuell hilft auch diese PDF weiter (wenn es die richtige Software ist) <a href='http://www.sk-koeln.de/downloadFiles/tonline.pdf' target='_blank'>http://www.sk-koeln.de/downloadFiles/tonline.pdf</a>


1. alle Online Updates gezogen (ggf. Update von der Herstellerseite)?
2. HBCI Kartenleser auf neusetem Treiberstand?
3. bei VRNetWorld Karten ist darauf zu achten, dass Benutzerkennung = Kundennummer ist (aus meiner Erfahrung)
4. ggf. Kontodaten manuell eintragen



<!--EDIT|hochexplosiv|20.03.2003-->
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 7820
Dabei seit: 08 / 2002
Betreff:

Re: Anleitung gesucht: Homebanking 2.1

 · 
Gepostet: 20.03.2003 - 22:32 Uhr  ·  #3
Vielen Dank schon einmal für die Hilfe,
ich werde das einmal weitergeben, eventuell kommen wir ja mit dem Kontakt weiter. Leider war mein Kunde nicht in der Lage, die Software und vor allem den Hersteller näher zu identifizieren.

Ich habe inzwischen den Verdacht, dass in der Software möglicherweise die falsche HBCI-Version angegeben ist. Könnte das eigentlich Auswirkungen dieser Art haben?

Nebenbei: Das Adisoft Forum ist wirklich besuchenswert bei Fragen zur Software dieses Hauses!



<!--EDIT|Raimund Sichmann|20.03.2003-->
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 1221
Dabei seit: 02 / 2003
Betreff:

Re: Anleitung gesucht: Homebanking 2.1

 · 
Gepostet: 20.03.2003 - 22:42 Uhr  ·  #4
Hallo,

ich kenne die Software auch nur von "Hörensagen". Habe sie noch nie gesehen, geschweige mit ihr gearbeitet.

Mit der HBCI Version ist das so eine Sache... Bei DES Karten der SK habe ich schon Kunden gesehen, welche mit 2.01 gearbeitet haben, obwohl der Bankrechner 2.10 unterstützt. Bei anderen Kunden geht es nur mit HBCI Version 2.10.
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 7820
Dabei seit: 08 / 2002
Betreff:

Re: Anleitung gesucht: Homebanking 2.1

 · 
Gepostet: 21.03.2003 - 18:02 Uhr  ·  #5
:eek5: Tja, nun ist es passiert:

Die Software unterstützt lt. der Kollegen der Sparkasse unsere Karte noch nicht.
Die Karte, bzw. eher der Schlüssel darauf ist aber offensichtlich inzwischen defekt oder überspielt worden, da sie auch nicht mehr mit dem Telekom-Banking Modul funktioniert.

Ich befürchte, wir müssen nun mit der matrica Software einen neuen Schlüssel einspielen.

Nunja, eigentlich ist es klasse :) , so brauche ich keine andere Karte opfern :rolleyes: und wir können so die Technik testen - für den Kunden tut´s mir natürlich etwas leid, da er inzwischen soviel Zeit geopfert hat...
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 1221
Dabei seit: 02 / 2003
Betreff:

Re: Anleitung gesucht: Homebanking 2.1

 · 
Gepostet: 21.03.2003 - 20:55 Uhr  ·  #6
Hallo Raimund,

kannst du mal ein paar ausführliche Infos über die Software geben? Handelt es sich hierbei um die Software welche ich ermittelt habe? Was hat der Kunde bzw. du gemachst, da mit der Schlüssel jetzt gelöscht wurde? Womit kann diese Software überhaupt umgehen?

Ein paar nähere Infos würden mich auch interessieren.

Gruß
Daniel
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 7820
Dabei seit: 08 / 2002
Betreff:

Re: Anleitung gesucht: Homebanking 2.1

 · 
Gepostet: 21.03.2003 - 23:28 Uhr  ·  #7
Hallo Daniel,

ich hoffe, mein Kunde meldet sich, bevor er uns die Karte bringt. Ich frag ihn dann, ob er mir die CD mitbringen kann. Ansonsten war es am Telefon leider nicht möglich, herauszufinden, von welchem Hersteller die Soft war. "Homebanking" scheint aber auf Adisoft zu passen.

Ich vermute inzwischen, dass der Schlüssel eher von der T-Online Soft gekillt wurde, also von der S-Soft. Immerhin hatten wir schon die UPD abgefragt und die Konten wurden angelegt.
Das keine Auszüge geholt wurden, lag ev. an einem anderen Prob. oder die Soft kann es aus Kompatibilitätsgründen nicht, oder die falsche HBCi-Version war eingetragen.

Mal sehen, ob ich nächste Woche mehr herausbringen kann.

Now to something completly different:
Wir sollten einige unserer Gespräche in einen noch zu schaffenden Spezialistenbereich für Fachleute verschieben. Was hältst du davon?

Die Fachleute qualifizieren sich z.B. durch den Beruf oder durch die Fragen von alleine.
Damit können wir die - wenn unser Forum endgültig an die Öffentlichkeit geht - die "normalen" User vor der Info-Überflutung schützen.

Mitlesen könnte dort ja bei einigen Beiträgen ruhig jeder, andere sollten eher in einem geschützen Bereich stattfinden.

Die Frage geht eigentlich an alle, ich hoffe ihr habt überhaupt bis hierhin mitgelesen...
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 1221
Dabei seit: 02 / 2003
Betreff:

Re: Anleitung gesucht: Homebanking 2.1

 · 
Gepostet: 22.03.2003 - 12:40 Uhr  ·  #8
Hallo,

also ich sehe z.Z. keine Notwendigkeit zur Eröffnung eines "Spezialisten-Bereichs". Ich finde es eigentlich gut, dass auch Nicht-Spezalisten eine Frage in einen laufenden Beitrag einwerfen können.

Für manche Sachen finde ich einen geschützen Bereich eventuell sinnvoll. Jedoch finde ich das Verschicken von internen Forenmitteilungen von User zu User ausreichend.
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Reken (Westf.)
Beiträge: 217
Dabei seit: 02 / 2003
Betreff:

Re: Anleitung gesucht: Homebanking 2.1

 · 
Gepostet: 22.03.2003 - 13:00 Uhr  ·  #9
Hallo zusammen,

Spezialbereiche sollte es nach Möglichkeit nur gaaaaaaanz wenige geben, denn die Grundaussage dieses Forums sehe ich in der institutsübergreifenden Kommunikations C2C, B2C und B2B - nur so können alle Parteien etwas von einander lernen.

Betriebsinterne Geschichten sollte man auf einer anderen Ebene (in anderen Foren) diskutieren oder entsprechende Personen direkt anmailen. Damit deckt sich meine Aussage wohl mit der von Daniel.
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 7820
Dabei seit: 08 / 2002
Betreff:

Re: Anleitung gesucht: Homebanking 2.1

 · 
Gepostet: 23.03.2003 - 10:57 Uhr  ·  #10
nun Jaaa, ihr habt natürlich soweit recht.

Fragen stellen soll wirklich jeder, dafür haben wir dies hier angefangen. Und die Spezialisten kristallisieren sich ja hier auch schnell ´raus, wie man sieht ;)

Eins meiner primären Ideen war von Anfang an, dass wir durch die Diskussion zu einer hervorragenden FAQ-Sammlung kommen, die auch der Normalanwender sofort benutzen kann.

Das Problem ist, das bei einem Forum die Beiträge immer mehr werden und wichtige Sachen allein durch die Masse und Vielzahl anderer Themen überdeckt werden können.

Wie kann man dies vermeiden? Sollten wir die Ergebnisse suchdienstfreundlich verlinken? Oder die Texte zusammenstellen durch kopieren? Was meint ihr dazu?

Ein geschützter Bereich bietet für mich auch den Vorteil, das sich die Leute nicht sofort in der Öffentlichkeit präsentieren. Manche haben da nämlich wirklich Probleme mit, wenn z.B. der Arbeitgeber dieses nicht so gerne sieht oder auch die Leute sich nicht gerne outen, oft allein aus Zeitmangel. Das ein anonymer Name nur kurze Zeit nicht reicht, sieht man ja an dir, Daniel :rolleyes: .
Dann: Ich persönlich möchte z.B. auch sehr gerne wissen, wie die Softwarepolitik der Mitbewerber am Markt aussieht, wie der Zeitplan zur Abschaltung bestimmter Dienste ist, Einführung neuer Techniken usw. um wenigstens etwas vorbereitet zu sein. Ich denke, da haben wir nämlich alle die gleichen Probleme und wir werden z.Zt. durch nur durch unsere Kunden informiert wenn Schwierigkeiten auftreten oder ist das bei euch anders?
Das gehört allerdings meistens nicht in die Öffentlichkeit und dass mich die Leute aus reiner Nächstenliebe per PM oder E-Mail informieren glaub ich leider auch nicht.
Bei den von dir, Thomas, angesprochenen, bestehenden Foren funktioniert das ganz gut, läuft aber immer über 2nd-Hand-Infos, und man weiß eigentlich nie, ob die Daten so richtig rübergekommen sind und ich kann die Quelle nicht selbst befragen.
Betriebsinternes gehört wirklich nicht hierhin, da geb ich dir voll recht. Ich suche nur die Info, die alle Teilnehmer betrifft und die allen helfen kann.

Um es klar zu sagen, dieser Beitrag zeigt eigentlich genau mein Problem: Mir geht es gegen den Strich, das ich Daniel per PM hätte fragen müssen, was er davon hält - und davon hättest du, Thomas, dann nichts mitbekommen. Ich hätte diesen Beitrag aber lieber nicht im offenen Bereich diskutiert, weil er mit dem Homebanking an sich nichts zu tun hat. Wir haben zwar das interne Moderatorenforum, aber wir können nicht jeden Banker zum Moderator machen. Seht ihr mein Dilemma?
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 1221
Dabei seit: 02 / 2003
Betreff:

Re: Anleitung gesucht: Homebanking 2.1

 · 
Gepostet: 16.04.2003 - 11:12 Uhr  ·  #11
Hallo,

wer mal alles über S-Connect, EUR-Connect, Giro Connect und sdirekt Homebanking 2.1 wissen wollte...

<a href='http://www.adisoft.de/cgi-bin/ahforum/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic&f=11&t=000107' target='_blank'>http://www.adisoft.de/cgi-bin/ahforum/ulti...c&f=11&t=000107</a>

Gruß
Daniel
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Westfalen
Beiträge: 5096
Dabei seit: 05 / 2003
Betreff:

Re: Anleitung gesucht: Homebanking 2.1

 · 
Gepostet: 28.07.2003 - 13:42 Uhr  ·  #12
Hat hier zufällig nochjemand die Updates für S-direkt Homebanking ab Versionsstand 2.1? Der Support der Software ist ja durch Adisoft und die Sparkassen Informatik eingestellt, aber wer die Software noch einsetzt und neu installiert benötigt sie noch... Insbesondere das Update für den nicht übertragenen VWZ. Gibt es noch jemanden, der die Updates in seinem Archiv hat?
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 488
Dabei seit: 05 / 2003
Betreff:

Re: Anleitung gesucht: Homebanking 2.1

 · 
Gepostet: 28.07.2003 - 16:29 Uhr  ·  #13
Hallöchen,

habe die Homebanking 2.1 noch auf dem Rechner - und zwar aktuell.
Könnte sämtliche cab-Dateien bieten. Allerdings muss ich gestehen, dass ich keine Ahnung habe, wie man die dann installiert bekommt. :banghead:
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Westfalen
Beiträge: 5096
Dabei seit: 05 / 2003
Betreff:

Re: Anleitung gesucht: Homebanking 2.1

 · 
Gepostet: 28.07.2003 - 16:34 Uhr  ·  #14
Danke fürs Angebot, aber die Cabs habe ich auch vom anderen Rechner gezogen, mangels Installtionsroutine aber kein wirklicher Erfolg :banghead:
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 488
Dabei seit: 05 / 2003
Betreff:

Re: Anleitung gesucht: Homebanking 2.1

 · 
Gepostet: 29.07.2003 - 09:55 Uhr  ·  #15
Treffer: Ich habe im Forum von adisoft unter <a href='http://www.adisoft.de/cgi-bin/ahforum/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic&f=13&t=000037' target='_blank'>http://www.adisoft.de/cgi-bin/ahforum/ulti...c&f=13&t=000037</a> folgenden Hinweis gefunden:

Wie kann man bereits heruntergeladene Updates nach einer Neuinstallation des Homebanking-Programm wieder einspielen?
--
Mit dem Update-Assistenten können Sie Ihre bereits gedownloadeten Software-Aktualisierungen komfortabel sichern. Sie können damit ebenfalls nach einer Neuinstallation Ihrer Homebanking-Anwendung alle zuvor gesicherten Aktualisierungen wiederherstellen und integrieren.


Anleitung

* Laden Sie das Installationsprogramm (329 KB) für den "Updateverwaltungs-Assistenten" auf Ihren Rechner und starten es.

* Korrigieren Sie bei Bedarf den vorgeschlagenen Programmpfad mit der Schaltfläche "Durchsuchen" und wählen den Programmpfad Ihrer Homebanking-Anwendung aus.

* Nach dem Klick auf "Fortfahren" wird der "Updateverwaltungs-Assistent" installiert und automatisch gestartet.

* Weitere Programmstarts (z.B. zum Rücksichern der Updates) erfolgen durch Start der Datei "UpdateVerwaltung.exe" im Verzeichnis Ihres Homebankingprogramms


Sichern von Software-Aktualisierungen

* Über die Option "Updates sichern" können Sie die bereits geladenen Aktualisierungen in einen Order Ihrer Wahl abspeichern.

* Wählen Sie den Pfad aus und klicken Sie auf "Sicherung starten"


Wiederherstellen von Software-Aktualisierungen

* Wählen Sie die Option "Updates wiederherstellen und ausführen" und klicken auf "Weiter"

* Wählen Sie den Pfad aus, in dem die Updates gesichert wurden und klicken Sie auf "Rücksicherung starten". Die Updates werden nun zurück kopiert.

* Nach dem Kopiervorgang können Sie die Nachfrage "Möchten Sie die Updates jetzt ausführen?" mit "Ja" bestätigen. Dann werden alle gespeicherten Aktualisierungen nacheinander ausgeführt.



Zum Testen habe ich das komplette Verzeichnis "Update" in die neuinstallierte Version kopiert und anschliessend das Tool gestartet. Klappt einwandfrei. Alle Updates wurden nacheinander verarbeitet. Leider erscheinen sie nicht in der Übersicht der Software-Aktualisierungen. Aber damit kann man leben, oder ? :multijump:

Gruss

Michael
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Westfalen
Beiträge: 5096
Dabei seit: 05 / 2003
Betreff:

Re: Anleitung gesucht: Homebanking 2.1

 · 
Gepostet: 29.07.2003 - 11:31 Uhr  ·  #16
Hallo Mike,

danke für den Tipp. Ich habe das Tool gesaugt und auch ausprobiert. Scheint zu funktionieren, wenn nicht gerade der Update-Ordner meines Kollegen mit ner kaputten XML-Datei versehen wäre. Aber das kriege ich schon irgendwie hin. Vielen Dank für die Hilfe :bowdown:

Edit:
Sehe gerade das du auch deinen Update Ordner zur Verfügung stellen würdest :) Ich schicke dir ne PM mit meiner Mail-Adresse, wenn du so freundlich wärst....



<!--EDIT|Captain FRAG|29.07.2003-->
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Westfalen
Beiträge: 5096
Dabei seit: 05 / 2003
Betreff:

Re: Anleitung gesucht: Homebanking 2.1

 · 
Gepostet: 30.07.2003 - 09:46 Uhr  ·  #17
Hi Mike!

Danke für die Mail. Nachdem ich sdirekt Homebanking Soft komplett gekillt habe, konnt ich mit dem Tool alle deine Updates einlesen. Das Verfahren funktioniert also auch mit "fremden" Update-Dateien. Wer die Software heute noch nutzt und nen neuen Rechner bekommt oder ähnliches, einfach Updates sichern und wieder einspielen.

Danke nochmal
Captain FRAG (auch Meik)
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0