aktuelle Funktion bzw. Notwendigkeit des "Magnetstreifens"

 
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 90
Dabei seit: 02 / 2007
Betreff:

aktuelle Funktion bzw. Notwendigkeit des "Magnetstreifens"

 · 
Gepostet: 23.07.2018 - 14:28 Uhr  ·  #1
Hallo Wissensträger!

Meine Frage hat wenig oder nichts mit Homebanking zu tun. Ich erlaube mir trotzdem, selbige hier mal zu stellen.
Die bisherige Authentisierung durch den bekannterweise sehr leicht kopierbare Magnetstreifen ist ja mittlerweile in Deutschland bei (fast?) allen Geldautomaten und Kassenterminals durch den vorhandenen MFC-Chip auf den entsprechenden Karten ersetzt worden.

Frage:
Was passiert, wenn der vorhandene und vermutlich immer noch (aus Kompatibilitätsgründen) zur Authentisierung (bspw. im Ausland) nutzbare Magnetstreifen durch (natürlich rein zufälliges ...) Überstreichen durch einen starken Permanent- oder Elektromagneten gelöscht oder mit unsinnigen Daten vollgeschrieben wird.
Die Frage bezieht sich selbstverständlich nur auf Karten mit MFC-Chip und entsprechend ausgerüstete Kartenleser.

Hintergrund: Wäre es damit möglich, einen Schutz vor Skimming zu erreichen?


MfG Peter
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 4808
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: aktuelle Funktion bzw. Notwendigkeit des "Magnetstreifens"

 · 
Gepostet: 23.07.2018 - 15:07 Uhr  ·  #2
eine gezielte Beschädigung ist möglich - auch von den anderen "Merkmalen"
bspw. 1. Link bei Google
Zitat
RFID tags kann man bei Bedarf leicht zerstören, indem man sie in die Mikrowelle steckt (aber Vorsicht, dabei nicht auch den kontaktbehafteten Smartcard-Chip auf der EC-Karte schrotten), bzw. funktionsunfähig machen, indem man ihre Antenne beschädigt.

http://david.von-oheimb.de/perlen/RFID.html

Die Frage ist doch aber, warum nicht gleich gezielt div. Länder sperren lassen.
Bei den Sparkassen (*anscheinend nicht generell freigeschalten*)geht es ja zwischenzeitlich über deren Webbanking.
somit sind auch nicht besuchte Länder sicher.
Des weiteren im Hinterkopf die Haftung behalten, die ist zwischenzeitlich sehr Kundenfreundlich
msa
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: München
Alter: 57
Beiträge: 5314
Dabei seit: 03 / 2007
Betreff:

Re: aktuelle Funktion bzw. Notwendigkeit des "Magnetstreifens"

 · 
Gepostet: 23.07.2018 - 16:26 Uhr  ·  #3
@infoman:

Offenbar haben das nicht "die Sparkassen" im WebBanking, sondern nur manche... Ich habe jedenfalls gerade bei langwieriger Suche im WebBanking der drei Sparkassen, bei denen ich WebBanking-Zugang habe, nicht gefunden. Offenbar ist da noch mehr verschieden. Ich habe auch nur bei zwei von drei Sparkasen den Punkt "Tageslimit ändern" überhaupt im Banking drin - und bei denen geht es dann nicht, hinter jedem einzelnen Punkt ein kleines Schlösschen.

Wo genau ist bei Dir das Ändern der Gültigkeit von Giro- und Kreditkarten (?) versteckt?
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 4808
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: aktuelle Funktion bzw. Notwendigkeit des "Magnetstreifens"

 · 
Gepostet: 23.07.2018 - 17:38 Uhr  ·  #4
Service-Center (oben) - nach unten scrollen - "Service-Themen" dort gibt es "Sparkassen-Card im Ausland nutzen (Geoblocking)"
Zitat
Sparkassen-Card im Ausland nutzen (Geoblocking)
Ein neues Sicherheitsmerkmal macht die Kartennutzung im Ausland noch sicherer: das Geoblocking. Da in den letzten Jahren die Anzahl an Betrugsfällen mit EC-Karten zugenommen hat, beugt die Sparkasse mit einer geografischen Nutzungsbeschränkung der Sparkassen-Card vor. In allen außereuropäischen Ländern gelten Einschränkungen für das Abheben von Bargeld.

Die Einsatzgebiete außerhalb Europas bestimmen Sie. Vor Reiseantritt schalten Sie hier online oder in Ihrer Filiale einfach einzelne Länder frei und können dann wie gewohnt über Ihr Geld verfügen. Automatisch freigeschaltet vom Geoblocking sind alle Länder Europas und ein Großteil Nordafrikas.


oder :
 
msa
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: München
Alter: 57
Beiträge: 5314
Dabei seit: 03 / 2007
Betreff:

Re: aktuelle Funktion bzw. Notwendigkeit des "Magnetstreifens"

 · 
Gepostet: 23.07.2018 - 18:14 Uhr  ·  #5
Ah, OK, das ist bei mir im Menü bei keiner der drei Sparkassen drin.

Dafür ist bei Dir der Punkt mit der Limitänderung nicht drin.

Die einzelnen Sparkassen scheinen sich aus dem Paket der Möglichkeiten der FI offenbar sehr gezielt auszusuchen, was sie anbieten und was leider nicht.
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 4808
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: aktuelle Funktion bzw. Notwendigkeit des "Magnetstreifens"

 · 
Gepostet: 23.07.2018 - 18:33 Uhr  ·  #6
hab Bild aktualisiert, da ich zu kurz "geschnitten" hatte, jetzt ist Limit mit drauf.
probier mal URL: .../de/home/onlinebanking/service/kartennutzung-im-ausland.html?n=true

wobei ich mich wirklich frage, warum die Banken nicht alle Funktionen anbieten, wenn schon vorhanden

unabhängig vom Webbanking, können die Sparkassen aber die Änderungen (Berater/Service-Hotline o.ä.) vornehmen, da ja zwischenzeitlich viele Sparkassen das gleiche Baukasten-System haben.
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 7720
Dabei seit: 08 / 2002
Betreff:

Re: aktuelle Funktion bzw. Notwendigkeit des "Magnetstreifens"

 · 
Gepostet: 23.07.2018 - 22:53 Uhr  ·  #7
Die elektronische Auslands-Sperre ist sinnvoll - den Magnetstreifen würde ich aber eher nicht zerstören, da er vereinzelt noch als Türöffner oder Automatenöffner dient.
Gruß
Raimund
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 90
Dabei seit: 02 / 2007
Betreff:

Re: aktuelle Funktion bzw. Notwendigkeit des "Magnetstreifens"

 · 
Gepostet: 24.07.2018 - 21:02 Uhr  ·  #8
@Raimund Sichmann:
Vielen Dank für deine Antwort, welche wohl als einzige eine Antwort auf meine Frage war.
An die Türöffner habe ich nicht gedacht - mir ist auch im Umkreis keine Filiale bekannt, welche einen solchen benutzt.
Aber ich liege doch wohl richtig, dass für die Automaten und sonstigen Terminals in Deutschland der Magnetstreifen (so gut wie) nicht mehr benötigt wird?

Nun, Versuch macht kluch. In wenigen Monaten laufen meine beiden VISA-Karten aus und es kommen neue. Schlimmstenfalls habe ich eine davon eben geschrottet. Mich intereressiert es einfach mal.

BTW:
@infoman:
Als jemand, dessen Team zigtausende "elektronische Dienstausweise" mit kontaktbehafteten (CardOS) und auch RFID-Chips personalisiert hat, käme es mir nie in den Sinn, eine Kredit- oder Girocard in die Mikrowelle zu legen. Ich will meine Karten ja weiterhin benutzen.


MfG Peter
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0