Sparkassen Kreditkarte

Konto nicht zugeordnet. (MOB90000000071)

 
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: München
Beiträge: 2
Dabei seit: 03 / 2016
Betreff:

Sparkassen Kreditkarte

 · 
Gepostet: 08.03.2016 - 21:45 Uhr  ·  #1
Hi,

ich versuche meine Kreditkartenumsätze per FinCmd.exe herunterzuladen.

fincmd statement -contactname XXX -pin 12345 -acctno 1234123412341234 > E:\bank\1234123412341234.csv

im Kontakt XXX ist das Girokonto und die Kreditkarte ordentlich aufgelistet (FinAdmin)
Das Sicherheitsverfahren ist: FinTS PIN/TAN (PIN-2) und die Version FinTS 3.0
12345 ist meine Onlinebanking PIN
1234123412341234 ist die Kreditkartennummer - so wie sie in FinAdmin als Kontonummer aufgelistet ist

Leider funktioniert das nicht. Ich bekomme diese Fehlermeldung(en):

HKVVB;3920;"Zugelassene Zwei-Schritt-Verfahren für den Benutzer. (920)"
HKVVB;0020;"Der Auftrag wurde ausgeführt."
HKKAZ;9010;"Der Auftrag wurde nicht ausgeführt."
HKKAZ;9010;"Konto nicht zugeordnet. (MOB90000000071)"


Die Sparkasse hat mir versichert, dass das Konto für FinTS freigeschalten ist.
Umsätze für das Girokonto funktionieren ohne Probleme.


Jemand eine Idee wie ich meine Umsätze der Kreditkarte mit FinCmd bekomme?

Danke!
msa
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: München
Alter: 56
Beiträge: 4108
Dabei seit: 03 / 2007
Betreff:

Re: Sparkassen Kreditkarte

 · 
Gepostet: 08.03.2016 - 22:03 Uhr  ·  #2
Ich gehe nicht davon aus, daß Du Kreditkartenumsätze via FinCmd holen kannst. Grund ist, daß Kreditkartenumsätze nicht mit den "normalen" Geschäftsvorfällen für Girokonten geholt werden, sondern mit speziellen. Auch klappen Kreditkarten nicht bei ALLEN Sparkassen, sondern nur bei manchen, obwohl alle am gleichen RZ hängen.

Hast Du mal probiert, ob du mit dem Programm B4W von Subsembly die Kreditkarte lesen kannst? Wenn nein, dann hilft sowieso nichts. Wenn ja, dann solltest Du im Kommunikationsprotokoll nachschauen, mit welchem Geschäftsvorfall die Giro-Umsätze und mit welchem die Kreditkartenumsätze gelesen werden. Wenn's nicht der Gleiche ist, dann kannst Du es auch vergessen, weil im FinCmd - das ja eingentlich nur ein Beispielprogramm, wenn auch ein sehr praktisches, für die Verwendung der FinTS-API ist - nur ganz wenige Dinge überhaupt implementiert sind. FinCmd liest ja auch noch im alten Format MT940, obwohl B4* schon das neue SEPA-Umsatzformat CAMT kann und es bei den Sparkassen auch verwendet.
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: München
Beiträge: 2
Dabei seit: 03 / 2016
Betreff:

Re: Sparkassen Kreditkarte

 · 
Gepostet: 08.03.2016 - 22:39 Uhr  ·  #3
Hi msa, danke für die schnelle Antwort!

B4W abruf der Umsätze funktioniert für die Kreditkarte. Im Protokoll sind aber verschiedene Codes..

Giro:

HNHBK
HNSHK
HKCAZ
HNSHA
HNHBS

Kreditkarte

HNHBK
HNSHK
DKKKU
HNSHA
HNHBS

-> geht also wohl nicht

Hat jemand eine Idee wie ich meine Kreditkartenumsätze per Konsolenkommando bekommen kann? Also alternativ zu FinCmd.

Danke!
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 66
Dabei seit: 02 / 2006
Betreff:

Re: Sparkassen Kreditkarte

 · 
Gepostet: 09.03.2016 - 08:38 Uhr  ·  #4
Zitat
Jemand eine Idee wie ich meine Umsätze der Kreditkarte mit FinCmd bekomme?


B4W mit Business-Freischaltung kann über Kommandozeilenparameter bedient werden.
msa
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: München
Alter: 56
Beiträge: 4108
Dabei seit: 03 / 2007
Betreff:

Re: Sparkassen Kreditkarte

 · 
Gepostet: 09.03.2016 - 10:46 Uhr  ·  #5
Richtig. Dort kann man das zweigelteilt realisieren: Erst den Abruf von der Kommandozeile aus auslösen und durchlaufen lassen und danach einen Export von der Kommandozeile aus auslösen.

Alternativ könntest Du Dir natürlich ein eigenes Abrufprogramm programmieren, das mithilfe der FinTS-API und den entsprechenden GV den Abruf wunschgemäß erledigt. Aber das ist absolut nicht trivial und wahrscheinlich mit Kanonen auf Spatzen... Zumal Du bedenken mußt, daß gerade bei Kreditkarten das Erkennen vom richtigen Aufsetzpunkt (was wurde schon mal geliefer, was ist neu, wurd auf einmal ein Umsatz viele Tage zurück zusätzlich geliefert) hochkomplex ist. Es kommt vor, daß Händler Umsätze nicht sofort zur Abrechnung übertragen sondern erst teils stark verzögert - dann erscheinen die auf einmal viele Tage zurück zwischen den längst bekannten Umsätzen... B4W erkennt dies zuverlässig und hat dann eben eine Datenbank, in der sauber alles einmal drinsteht. Wenn man das exportiert, sollte man auf der sicheren Seite sein. Das mit B4W und der Befehlszeile ist ein sehr gangbarer Weg, ich habe darüber recht schöne Automationen realisiert.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0