? Auswahl Tan-Generator

für mehrere Banken

 
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: DDR
Beiträge: 4
Dabei seit: 01 / 2019
Betreff:

? Auswahl Tan-Generator

 · 
Gepostet: 02.01.2019 - 14:22 Uhr  ·  #1
Bin neu, weil ich am verzweifeln bin. Nutze Online-Banking seit 1996 (damals mit WIN95a) , mit vielen Banken (auch im sehr fernen Ausland) und das bisher ohne Probleme. Nun aber schaffen auch deutsche Banken das TAN und iTAN-Verfahren mit Listen auf Papier ab und nun bin ich am verzweifeln. Welchen TAN-Generator soll ich kaufen? Eigentlich habe ich schon einige, die funktionieren alle so, wie jener den vermutlich viele von Euch von der Rabobank kennen. Erst eine PIN eingeben, aber keine Karte nutzen.
Bin aber u.a. auch Kunde bei der Commerzbank und DKB, wie auch bei der abc-bank. Die erste bietet bisher nicht mal chipTan an, für mich ist aber PhotoTAN auf dem Smartphone und Co nicht nutzbar, weil ich Smartphone und Co aus gesundheitlichen Gründen nicht nutzen kann. Dann bietet die Commerzbank auch noch kostenpflichtig SMS-TAN an, macht ja z.B. auch kostenlos moneyou. Aber für SMS-TAN gibt es keine Sicherheitsgarantie der Commerzbank. Die DKB bietet chipTAN an, die abc-bank hält sich sogar noch bedeckt was man dort künftig anbietet. Meine derzeit genutzten Sparkassen bieten bisher kostenlos SMS-TAN an und chip-TAN --- auch ohne Karte.
Und nun bitte ich um eine Empfehlung zum Kauf eines TAN-Generators. Den möchte ich sowohl am PC nutzen, wie auch im fernen, fernen Ausland am Notebook. HBCI-Software und Co kommen für mich nicht in Frage. Und wie mein Username verrät: ich bin ein sehr alter Knacker, aber noch nicht ganz so alt die die Endstufenröhre aus dem Volksempfänger VE301W/Wn.
Ansonsten stimme ich Euch in einem Punkt zu: 90% aller IT-Sicherheitsprobleme sitzen immer vor dem PC und vor der Rückenlehne, wobei daran zu 50% die Lügenmedien schuld sind und zu 50% die persönliche Faulheit der IT-Nutzer.
msa
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: München
Alter: 56
Beiträge: 4774
Dabei seit: 03 / 2007
Betreff:

Re: ? Auswahl Tan-Generator

 · 
Gepostet: 02.01.2019 - 14:38 Uhr  ·  #2
Das ist recht einfach. Du musst für jede Bank das nutzen, was diese Bank anbietet. Und das sind nun mal bei Commerzbank und Sparkassen/DKB verschiedene Verfahren.

Commerzbank bietet für Dich nur das photoTAN-Verfahren an. DIeses geht nicht nur per Smartphone-App, es gibt auch einen Hardwareleser, den Du bei der Commerzbank für 2x,00 EUR bestellen kannst. Das photoTAN-Verfahren arbeitet OHNE Chipkarte. Du bekommst von der Bank einen Initialisierungsbrief mit einer bunten Ini-Grafik. Die wird mit der Smartphone-App oder dem Lesegerät eingescannt und damit das Gerät initialisiert. Geht absolut problemlos. Man kann auch mehrere Geräte aktivieren oder später ein Gerät entfernen und ein neues aktivieren (z.B. bei Smartphonewechsel).

Bei den Sparkassen gibt es SMS-TAN (mit den existierenden Risiken und den SMS-Übertragungs-Risiken ins Ausland), pushTAN (TAN wird von einer Smartphone-App enpfangen, Internetanbindung des Smartphones nötig) oder eben ChipTAN. Letzteres ist wohl für die Verwendung im Ausland das Gescheiteste. Hierfür ist ein Hardware-Leser zwingend nötig, in den die entsprechend freigeschaltete GiroCard eingesteckt wird. Diese Leser gibt es in der billigsten Version als Leser für Flackercode, etwas komfortabler ganz aktuell neu eingeführt (noch nicht bei allen Sparkassen eingeführt) eine Leser mit QR-Kamera (etwas teurer) und Leser, die man via usb und/oder Bluetooth LE ankoppen kann (dann fällt die Flacker- bzw. QR-Übertragung weg). Diese Leser sind bei den Sparkassen direkt erhältlich oder vom Hersteller bestellbar - siehe die Abteilung "TAN Generator" auf https://www.reiner-sct.com/.

Nachdem die DKB beim Sparkassen-Rechenzentrum ist, gilt für diese absolut das Gleiche wie für Sparkassen.

Die abc-Bank kenne ich nicht, insofern kann ich dazu nichts sagen. Allerdings schaut das bei denen so aus, als ob die ein eigenes RZ haben, das mit nichts anderem vergleichbar ist. Somit wirst Du warten müssen, bis die sich äußern, wie es weiter geht. Allerdings scheinen die ja "nur" Tagesgeld usw. anzubieten und keine Girokonten. Insofern brauchen die eigentlich gar kein TAN-Verfahren, da man bei solchen Instituten sowieso nur auf eigene, fest hinterlegte Referenzkonten überweisen kann...
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 4348
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: ? Auswahl Tan-Generator

 · 
Gepostet: 02.01.2019 - 14:41 Uhr  ·  #3
//edit: war langsamer, wollte es jedoch nicht entsorgen
Willkommen im Forum.
auch wenn man älter ist und hier das Forum insbesondere schon mal gefunden hat, dann sollte auch eine gewisse Aufgeschlossenheit vorhanden sein.
(denn die unterschiedlichen Autorisierungen sind kompliziert genug, um alle unter einen Hut zu bekommen)

warum die Umstellung erfolgen muss (evtl. nicht nur iTAN) = Google - PSD2 - starke Authentifizierung

welches Betriebssystem?
warum keine Software? die ist sicher bzw. mind. genauso sicher wie der Browser

Der Foren Sponsor bspw. hat ja div. Hardware: https://shop.reiner-sct.com/
TAN-Generator für chipTAN QR der Sparkassen: https://shop.reiner-sct.com/ta…tanJack-QR
oder https://shop.reiner-sct.com/ch…erjack-one (der viele - jedoch nicht alle - Dinge abdeckt)
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: DDR
Beiträge: 4
Dabei seit: 01 / 2019
Betreff:

Re: ? Auswahl Tan-Generator

 · 
Gepostet: 02.01.2019 - 16:26 Uhr  ·  #4
Ich danke Euch beiden für die Infos. Habe nun einen Reinert bestellt, bin ja gespannt wie viel und was ich damit ersetzen kann.
@msa: vielen Dank für die Info, dass das der Commerzbank Photo-TAN auch ohne sp und Co nutzbar ist. Meine lokale deutsche Filiale der Commerzbank kann man leider seit dem Ersatz der alten Mitarbeiter durch ehemalige Mitarbeiter der Dresdner Bank absolut und total in die Tonne kloppen. Wenn man heute die verlogene Commerzbank und deren katastrophal schlechten, inkompetenten und lügenden Service z.B. mit dem UOB in Singapur vergleicht, dann bekommt man das nackte Grauen.
Wobei der User infoman mit seiner Bemerkung "das bei mir eine gewisse Aufgeschlossenheit vorhanden sein soll" mir etwas "witzig ;-) erscheint. Ich alter Knacke bin derzeit Online-Kunde bei insgesamt 32 Banken, davon die absolute Mehrheit im Ausland und sogar nicht mal in Europa, sondern auf anderen Kontinenten verteilt über den Erdball. Schon allein wegen der anderen sozialen Heimat-Kulturen dieser Banken muss man nämlich sehr vielen Dingen gegenüber aufgeschlossen sein. Deren soziale Heimat-Kultur spiegelt sich nämlich auch im Online-Banking wieder. Wobei natürlich bei der HSBC (fast) überall auch HSBC drin ist :-) .
Noch eine Frage: der vom User msa genannte Hardwareleser der Commerzbank - ist das ein absolut properitäres Gerät oder kann der cyberjack one den ersetzen?
msa
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: München
Alter: 56
Beiträge: 4774
Dabei seit: 03 / 2007
Betreff:

Re: ? Auswahl Tan-Generator

 · 
Gepostet: 02.01.2019 - 16:58 Uhr  ·  #5
Wie ich eigentlich schon geschrieben habe: photoTAN und chipTAN sind zwei völlig unterschiedliche Verfahren. Die Leser sind völlig verschieden und der jeweils eine kann nicht für das andere Verfahren verwendet werden.

Bei photoTAN wird der Leser selbst mit entsprechenden Krypto-Daten versorgt (via Scannen einer Grafik im Aktivierungsbrief) ausgestattet. Zum Erzeugen einer TAN benötigt man somit NUR den Leser selbst. Im Leser können auch mehrere Bankverbindungen aktiviert werden. Der Leser selbst ist damit personifiziert.

Bei chipTAN hingegen ist der TAN-Leser eigentlich nur ein Eingabe- und Anzeigegerät. Die eigentliche Verarbeitung findet im Chip der jeweils eingesteckten Karte statt. Der Leser selbst hat keinerlei Intelligenz und kann somit ggf. auch für verschiedene Bankverbindungen (Postbank, Volksbanken/Raiffeisenbanken, Sparkassen und div. andere Institute, die chipTAN nutzen) verwendet werden, wenn die zur jeweiligen Bankverbinung passende GiroCard eingesteckt ist. Sobald die Karte wieder raus ist, kann ist der Leser nicht mehr personifiziert.
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 155
Dabei seit: 12 / 2006
Betreff:

Re: ? Auswahl Tan-Generator

 · 
Gepostet: 03.01.2019 - 11:44 Uhr  ·  #6
Zitat geschrieben von msa

Wie ich eigentlich schon geschrieben habe: photoTAN und chipTAN sind zwei völlig unterschiedliche Verfahren. Die Leser sind völlig verschieden und der jeweils eine kann nicht für das andere Verfahren verwendet werden.

Bei photoTAN wird der Leser selbst mit entsprechenden Krypto-Daten versorgt (via Scannen einer Grafik im Aktivierungsbrief) ausgestattet. Zum Erzeugen einer TAN benötigt man somit NUR den Leser selbst. Im Leser können auch mehrere Bankverbindungen aktiviert werden. Der Leser selbst ist damit personifiziert.


Das kann man so pauschal aber nicht sagen oder unter welche Kategorie fällt dann so etwas?

https://www.vr-dienste.de/cms/…photo.html

Sie sind auch nicht personalisiert sondern die Crypto erfolgt über die girocard und es wird ein Farbcode am Bildschirm gescannt.
msa
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: München
Alter: 56
Beiträge: 4774
Dabei seit: 03 / 2007
Betreff:

Re: ? Auswahl Tan-Generator

 · 
Gepostet: 03.01.2019 - 12:48 Uhr  ·  #7
Das ist ein chipTAN-Verfahren, aber eben eine Weiterentwicklung. Genau wie chipTAN-usb genaugenommen eine Weiterentwicklung ist - der "unschöne" Weg der Flacker-Übertragung wurde ersetzt.

Im Prinzip ist es aber ein chipTAN-Verfahren, bei dem die Personalisierung durch Einschieben des Chips stattfindet (im Gegensatz zur "Software-Personalisierung" bei den photoTAN-Verfahren). Dieses hat auch einen anderen Leser-Typ als das/die photoTAN-Verfahren (wobei diese auch verschiedene Lesertypen haben, je nach Bank).

Es gibt übrigens (zumindestens schon teilweise) ein weiteres chipTAN-Weiterentwicklungs-Verfahren bei den Sparkassen. Dort wird auch die Flackerübertragung durch Scan ersetzt - in dem Fall allerdings nicht durch einen Farbmatrix-Code sondern durch einen Schwarzweiß-QR-Code. Aber eben wieder mit Personalisierung durch Chipkarte. Inwieweit die Leser für das Scancode-Verfahren der Volksbanken (bunter Code) und Sparkassen (sw Code) kompatibel sind, würde mich mal interessieren. Weiss das jemand?
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: DDR
Beiträge: 4
Dabei seit: 01 / 2019
Betreff:

Re: ? Auswahl Tan-Generator

 · 
Gepostet: 05.01.2019 - 21:20 Uhr  ·  #8
Ich danke Euch für Eure Hilfe. Bin gespannt, wie es nun in der Praxis funktioniert. Der tanjack one ist heute eingetroffen und wurde an diversen System installiert und mit einigen, aber real nur wenigen, Karten getestet. Habe dann bei der dkb mal das TAN-Verfahren gewechselt und tolle Fehlermeldung ohne Inhalt von deren Webseiten erlebt. Wobei das Gerät derzeit für mich noch etwas rätselhaft ist, weil ich laut dkb Funktionen aktivieren soll, die man nur mittels zahnrad-Taste in den Untermenüs findet und ich dazu keine brauchbare Doku bei Reinert finde.
Bin eh gespannt, wie das alles funktionieren soll, denn ich habe bisher bei den meisten Banken auf die "giro-Karte" verzichtet - weil ich zwar dort ein Konto brauche und habe, aber bisher real keine Karte von denen benötigte. Denn bitte was soll ich hier in der BRD oder in Peru mit einer Karte der BoC-Hongkong oder der UOB aus Singapur?
Wenn jedoch das chip-TAN-Verfahren nur mit der Karte der jeweiligen Bank funktioniert, dann habe ich künftig 19 große Probleme - weil keine Karte dieser Bank. Da ist mir das Verfahren mit einem x-belieben TAN-Generator, wie z.B. bei der rabobank,
tausendmal lieber. Na hoffentlich kann ich den tanjack one auch als ganz normalen TAN-Generator benutzen. Sonst muss ich ja auf Reisen noch mehr Elektronik-Gelumpe mit mir rum schleppen.
Wünsche Euch ein schönes Restwochenende
msa
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: München
Alter: 56
Beiträge: 4774
Dabei seit: 03 / 2007
Betreff:

Re: ? Auswahl Tan-Generator

 · 
Gepostet: 06.01.2019 - 00:53 Uhr  ·  #9
"tanjack one"? Gibt es nicht. Es gibt einen CyberJack one - oder einen TanJack easy...
Ein CyberJack one ist kein TAN-Generator sondern ein Chipkartenleser, der nebenbei noch via usb oder manuell TANs generieren kann.

Und von wegen TAN-Generator wie rabobank.... Ich fände es weniger unangenehm, mit einem TAN-Generator und 19 Karten zu reisen als mit 19 TAN-Generatoren.

Was ich auch nicht verstehe: Warum schreibst Du über Karten von Banken aus Hongkong und Singapur? Die haben garantiert kein chipTAN, insofern brauchst Du doch auch keine Karte von denen... Und wenn man von einer hiesigen Bank keine GiroCard hat aber trotzdem chipTAN nutzen will, dann läßt man sich entweder eine ausstellen oder man läßt sich eine andere Karte der Bank geben, auf deren chip die TAN-Anwendung vorhanden ist. Bei den Sparkassen sind das üblicherweise kontoungebundene Geldkarten, die auch TAN-Gererierung beherrschen.
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: DDR
Beiträge: 4
Dabei seit: 01 / 2019
Betreff:

Re: ? Auswahl Tan-Generator

 · 
Gepostet: 06.01.2019 - 12:41 Uhr  ·  #10
Leider verstehe ich langsam immer mehr nur Bahnhof.
1.welcher Unterschied besteht zwischen einem TAN-Generator und einem Gerät was manuell TAN generieren kann?
2. wie bitte kommst Du auf 19 TAN-Generatoren? Jenen TAN-Generator, den mir damals die rabobank lieferte, nutze ich derzeit bei 5 weiteren Banken mit. Obwohl diese Banken absolut nichts mit der Bankengruppe zu tun haben, zu denen die rabobank gehört.
Und ansonsten bitte nichts verdrehen: von einigen Banken in der BRD habe ich Giro-Karten. Da man damit bloß auffällt, habe ich keine aus dem Ausland. Und ich bin derzeit sowieso nur bei 2 Sparkassen Kunde und nur bei einer VR-Bank..
msa
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: München
Alter: 56
Beiträge: 4774
Dabei seit: 03 / 2007
Betreff:

Re: ? Auswahl Tan-Generator

 · 
Gepostet: 06.01.2019 - 15:36 Uhr  ·  #11
Wenn der Generator der Rabobank auch bei anderen Instituten geht, dann hast Du Glück gehabt. Dann verwenden diese anderen Banken zufällig das Gleiche Verfahren vom gleichen Hersteller wie die rabobank. Der Normalfall ist das nicht, das ist Zufall bzw. Glück. In Deutschland haben die verschiedenen Bankengruppen, die photoTAN nutzen, verschiedene Verfahren von verschiedenen Herstellern, da müsstest Du verschiedene Geräte nutzen.

Was Du mit Deinen Auslands-Debitkarten willst, warum Du von denen überhaupt redest, ist mir unklar. Diese ausländischen Institute nutzen - wie ich schon schrieb - garantiert keine chipTAN und insofern braucht man dafür dann auch keine Karte(n). Also stellt sich die Frage garnicht erst.

Und der Unterschied zwischen chipTAN manuell und chipTAN optisch/QR/usb ist doch ganz einfach. Bei der Berechnung der TAN wird die Empfänger-IBAN oder Kontonummer und der Betrag mit einbezogen, damit die TAN nur für diesen einen Auftrag passt und eine man-in-the-middle-attacke keinen Erfolgt hat. Irgendwie muß die IBAN und der Betrag auf den TAN-Generator gelangen. Dies erfolgt entweder über Flackercode, über QR-Code, über Farbmatrix oder über usb. Beim manuellen Erzeugen (was übrigens auch mit jedem der vorgenannten Geräte als Rückfalloption möglich ist) muss diese IBAN und der Betrag von Hand über die Zehnertastatur eingetippt werden, was bei mehreren Überweisungen sehr lästig und zeitraubend ist, was aber immer noch klappt, wenn aus irgend einem Grund die Datenübertragung mal nicht klappt.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0